Bochum: Route der Industriekultur per Schiene mit dem Eisenbahnmuseum

Eisenbahn und Industrie sind ohne einander kaum vorstellbar. Aus diesem Grund bietet das Eisenbahnmuseum Bochum seit einiger Zeit Sonderfahrten an, die über den reinen Eisenbahnbezug weit hinausgehen. Da zum einen das allgemeine Interesse an aktiven Industriebetrieben hoch ist und fast alle Betriebe, aber auch zahlreiche Ankerpunkte der Route der Industriekultur auf der Schiene erreichbar sind, war die Idee, aktive und museal erhaltene Anlagen mit einem historischen Zug zu verknüpfen, naheliegend…

Zwei Varianten sind bereits erfolgreich durchgeführt worden: Entweder fährt der Dampfzug über die entsprechenden Werksbahngleise, und die Besucher erleben die fachkundig erläuterten Anlagen vom Zug aus, oder der Wismarer Schienenbus von 1936 bringt Kleingruppen von bis zu 40 Personen direkt auf das Werksgelände. Bei beiden Varianten wird anschließend eine museal erhaltene Anlage der gleichen Branche angesteuert, die im Rahmen von Führungen erlebt werden kann. Unterwegs werden die Strecke und die durchfahrene Region von Historikern bzw. aktiven Mitarbeitern erläutert. Bislang wurden Fahrten zu den Themen „Stahl“ und „Bergbau“ durchgeführt; weitere Themen sind in Vorbereitung. Die nächste Fahrt zum Bergwerk Auguste Victoria und zum Welterbe Zollverein findet am 31.10.2015 statt.

Infos und Anmeldungen hier

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag