Berlin/Quierschied (Saar): Beton-Hammerkopf-Förderturm wird “Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland”

Am 4. März wird in einem Festakt auf dem Gelände der Grube Camphausen in Fischbach (Gemeinde Quierschied/Saar) der Förderturm Camphausen IV als “Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst” gewürdigt…

Der 1911/12 errichtete Förderturm ist der älteste erhaltene, in Stahlbeton errichtete Förderturm in Deutschland. Mit seinen elektrischen Turmfördermaschinen war er zu Bauzeit eine der modernsten Anlagen ihrer Art weltweit.

Bei dem Festakt werden unter anderem Bundesjustizminister Heiko Maas und der Präsident der Bundesingenieurkammer, Hans-Ullrich Kammeyer sprechen. Den Festvortrag hält Regierungsdirektor Delf Slotta als ausgewiesener Kenner der saarländischen Bergbaugeschichte.

Ebenso werden auf der Veranstaltung studentische Entwürfe für die Umnutzung des Turmes vorgestellt.

Zur Verleihung erscheint Band 18 der Schriftenreihe der “Historischen Wahrzeichen”.

Zur Website der “Historischen Wahrzeichen”

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag