Deutsche Stiftung Denkmalschutz: Denkmale rund ums Wasser

Passend zum Sommerbeginn präsentiert das Online-Magazin der DSD im Juni 2015 auch eine Reihe interessanter maritimer und technischer Denkmale, darunter das Epanchoir am Nordkanal in Neuss, den Bereisungsdampfer Welle und die Hubbrücke von Usedom…

Dazu heisst es in der Einleitung: Mit Erde, Feuer und Luft macht Wasser die vier Elemente aus, die der Mensch von jeher nutzen möchte. Wasser ist notwendig und hilfreich, doch es kann auch ein Hindernis sein, das überwunden werden muss. In dieser Ausgabe von Monumente Online berichten wir von Denkmalen, bei denen Wasser auf sehr unterschiedliche Weise eine Rolle spielte: Sei es als Transportmittel wie beim Bereisungsdampfer Welle, der beim Ausbau der Weser eingesetzt wurde, beim Epanchoir in Neuss, das ein wesentlicher Bestandteil für den napoleonischen Nordkanal war, um den Rhein mit dem Seehafen Antwerpen zu verbinden, oder die Hubbrücke in Karnin, über die die Insel Usedom bequem per Eisenbahn erreicht werden konnte. Auch Denkmale, die an die besonderen, oft gefährlichen Lebensumstände der Seefahrer erinnern, werden vorgestellt. Da Wasser für den Menschen nicht nur praktischen Nutzen hat, sondern auch erfrischt und Freude bereiten kann, beginnen wir die Juni-Ausgabe mit einem Beitrag über die Architektur des Berliner Strandbades Müggelsee.

Direkt zur Zeitschrift (bitte anklicken!

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag