Bochum: „Fahrradsommer der Industriekultur 2015“ am Sonntag, 31. Mai, Jahrhunderthalle

Der Regionalverband Ruhr und die Bochumer Veranstaltungs-GmbH laden wieder gemeinsam zu einem großen Familienfest rund um Rad und Radfahren in der Metropole Ruhr ein. Bereits zum 8. Mal präsentieren zahlreiche Hersteller sowie Händler ihre Produkte und Reiseanbieter ihre radtouristischen Angebote an der Jahrhunderthalle Bochum …

Auf einem großen Fahrradmarkt präsentieren zahlreiche Händler und Hersteller das Velo in seiner ganzen Modellvielfalt. Besucher haben Gelegenheit, alles, was zwei oder mehr Räder hat, Probe zu fahren: vom Stadtrad und Mountainbike bis hin zum Liegerad und Pedelec oder ausgefallenen Spezialrad. Fahrradzubehör ist ebenfalls im Angebot. An touristischen Infoständen können Besucher Anregungen für die nächste Freizeitaktivität mit dem Rad finden. Im Rahmen spannender Gästeführungen kann man außerdem die Jahrhunderthalle über- und unterirdisch erleben und entdecken. Ein Bühnenprogramm mit moderiertem Talk und Live-Musik, Mitmachaktivitäten, eine Vortragsreihe, u. a. durch den Bergischen Ring: „Naherholungsgebiet Bergisches Land – Radwanderwege und Sehenswertes vor der Haustür“ (des Ruhrgebiets) sowie Spaß und Spiel für Kinder runden das Programm ab, Ein besonderes Highlight der Veranstaltung ist in diesem Jahr die Sonderschau „Industriekultur NRW“. Ankerpunkte der „Route der Industriekultur“ und weiterer industriekultureller Netzwerke wie des Bergischen Rings präsentieren die lebendige Vielfalt der Industriekultur des Landes. Auf dem Programm stehen Mitmachaktionen, Schmiede- und andere Handwerksvorführungen sowie Verlosungen, Bastelaktionen und Geschicklichkeitsspiele. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Geboten wird Industriekultur zum Anfassen für die ganze Familie.

Zum Beispiel: der Bergische Ring auf dem Fahrradsommer

Bereits zum dritten Mal zeigt der Bergische Ring sein Angebot bei dem wichtigsten Fahrradtourismus-Treffen des Ruhrgebietes und lockt Touristen ins Bergische Land. Hier aktuell besonders wichtig: Seit heute, 29. Mai gibt es über stillgelegte und neu genutzte Bahntrassen den durchgehenden Radweg ohne Hindernisse von der Ruhr in Witten über Sprockhövel nach Wuppertal. In Sprockhövel „Kohlentrasse“ genannt, in Wuppertal ist es die durch die Bürgerinitiative „Wuppertalbewegung“ entstandene „Nordbahntrasse“. Besondere Merkmale sind einerseits die Tunnel, darunter der längste, der Tunnel Schee, der Sprockhövel und Wuppertal, Ruhrzone und Bergisches Land verbindet. Andererseits: In (Wuppertal-) Barmen haben Sie von mehreren hochgelegenen Viadukten atemberaubende Ausblicke auf eine „Großstadt im Mittelgebirge“. Zu Barmen liegt die erste TourismusRoute des Bergischen Rings vor. Sie wurde zusammen mit Partnern entwickelt und ist konsequent für Sie, die Nutzer konzipiert. Sie führt Sie auf einem kindersicher markierten Fahrradweg von der Nordbahntrasse hinab in die Barmer City und unter anderem zur weltberühmten Schwebebahn. Schauen Sie sich die Route an, Download hier. In Barmen ist sie als Flyer unter anderem in der Bahnhofsbuchhandlung des Barmer Bahnhofs und im Engelshaus / Historischem Zentrum erhältlich.

Zum Internetangebot der Veranstaltung in Bochum hier

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag