Rappbodetalsperre im Harz als Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst ausgezeichnet

Die Rappbodetalsperre in Sachsen-Anhalt ist nicht nur die höchste Talsperre Deutschlands, sondern auch ein beeindruckendes Bauwerk, das dem Hochwasserschutz, der Trinkwasserversorgung und der Stromerzeugung dient. Daher ehren die Bundesingenieurkammer und die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt nach eigenen Angaben die imposante Staumauer am 24. Juni 2022 als 29. Ingenieurbauwerk mit dem Titel „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“.

Die feierliche Titelverleihung findet im Rahmen des „Tages der Ingenieure Sachsen-Anhalt 2022“ statt. Die Auszeichnungsreihe „Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ wird unterstützt vom Bundes­ministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, den Ingenieurkammern der Länder und dem gemeinnützigen Förderverein „Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“.

Ende 2022 soll eine entsprechende Publikation erscheinen.

Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst – Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag