Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Köln: Grossmarkt und/oder „Parkstadt Süd“? Kölner diskutieren ein neues Grossprojekt

Aus den 1930er Jahren stammt die eindrucksvolle Grossmarkthalle im Kölner Stadtteil Raderthal. Errichtet wurde die Stahlbetonhalle mit ihrem gigantischen Tonnengewölbe auf einem ehemaligen jüdischen Friedhof. Seit Jahren wird über die Verlagerung des Grossmarkts diskutiert…

Vorgesehen war bisher ein Gelände in Köln-Marsdorf. Dagegen wehren sich jedoch Landschaftsschützer. Währenddessen wurden umfangreiche städtebauliche Pläne unter Einbeziehung des freiwerdenden Areals entwickelt, inklusive einer Fortsetzung des Grüngürtels zum Rhein sowie des neuen Wohngebietes „Parkstadt Süd“.

Im Rahmen der Kölner OB-Wahl wurde nun auch eine Verlegung des Grossmarktes nach Wesseling, jenseits der Stadtgrenze Richtung Bonn, ins Spiel gebracht.

Eine öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Planungen zeigt nach Medienberichten nun ein sehr vielfältiges neues Bild. Unter anderem wurde ein Neubau auf benachbartem Gelände vorgeschlagen. Für die historische Grossmarkthalle stellt man sich u.a. eine Nutzung als öffentliche Markthalle mit ergänzenden Bürolofts vor.

Am Tag des Offenen Denkmals 2015 bietet der Kölner Stadtkonservator Dr. Andreas Werner Führungen durch die Markthalle an.

Zum Medienbericht

Umnutzungs-Vorschlag (Medienbericht)

Die Grossmarkthalle bei rheinische-Industriekultur.de

Zum Programm „Tag des Offenen Denkmals 2015“