Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Köln: Motorensammlung der DEUTZ AG in neuem TECHNIKUM wiedereröffnet

Versuche auf dem Gebiet des Verbrennungsmotors unternahm N.A. Otto bereits 1861. Der endgültige Durchbruch gelang ihm 1876 mit seinem betriebsfähigen Viertaktmotor. Dieser Motor mit verdichteter Ladung begründete von Köln aus die Motorisierung der Welt. Die Motorensammlung dokumentiert darüber hinaus Köln als Wiege der Weltmotorisierung und macht auch die historische Bedeutung Kölns als Wirtschafts- und Technologiestandort deutlich.

Der Ursprung der Motorensammlung geht auf das Jahr 1875 zurück, als N.A. Otto nicht nur den DEUTZ-Motor Nr. 1, eine atmosphärische Gaskraftmaschine aus dem Jahr 1867, sondern zu Studienzwecken auch fremde Motoren erwarb. Die Sammlung wuchs schnell und konnte bereits 1925 der Öffentlichkeit in einem Werksmuseum zugänglich gemacht werden.

Während der Kriegsjahre konnten die Exponate an Standorten außerhalb Kölns untergebracht werden, so dass die Sammlung weitgehend unbeschadet erhalten blieb. 1964, zum 100jährigen Bestehen des Unternehmens erhielt die Motorensammlung einen würdigen Platz in einem eigenen Gebäude vor dem neuen Hauptverwaltungsgebäude der damaligen Klöckner-Humboldt-Deutz AG in Köln.

Bereits wenige Wochen nach der Eröffnung des Museums zeigte sich das große Interesse der Öffentlichkeit an dieser einmaligen Techniksammlung. Mehr als 30.000 Besucher pro Jahr informierten sich über die Entwicklungsgeschichte des Verbrennungsmotors. Das Museum existierte bis zum Verkauf des Verwaltungsgebäudes 1992.

Daraufhin war die Sammlung bis 1997 als Grundstock eines nie zustande gekommenen Industrie- und Technikmuseums an die Stadt Köln ausgeliehen. Längere Zeit konnte sie in einem historischen Lagerhaus im Rheinauhafen in provisorischer Aufstellung besichtigt werden. Schließlich musste die Stadt die Sammlung zurückgegeben, und sie war viele Jahre lang nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich. Mit dem Umzug der Zentrale des Unternehmens von Köln-Deutz nach Köln-Porz Ende 2006 erhielt jetzt auch die Motorensammlung im neuen "Technikum" in Köln-Porz wieder einen angemessenen Standort.

An der Eröffnung am 27. August 2007 nahm unter anderen NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart teil. Die Motorenausstellung ist Teil eines unternehmenseigenen Ausstellungs- und Tagungszentrums. Die Sammlung kann nach Voranmeldung und im Rahmen einer Betriebsbesichtigung besucht werden.

Zur Geschichte der Deutz AG: hier

Anmeldung zur Besichtigung unter:

Tel. 0221-882 0 oder info@deutz.com

Technikum_I_kl