Dortmund/Ratingen: Exkursion „Oberschlesien – Eine geschichtsträchtige Grenzregion zwischen Industrie und Multikulturalität“ vom 18. bis 25. September 2019

Oberschlesien ist eine stark durch die Industrie geprägte Region, die aber auch eine wichtige landwirtschaftliche Bedeutung hat. Die Studienreise begibt sich auf eine Spurensuche, die neben der landschaftlichen Prägung besonders die Geschichte der Grenzregion Oberschlesien in den Fokus nimmt…

Am Beispiel einzelner historischer Konflikte, wie der Krieg um das Olsagebiet zwischen Polen und der Tschechoslowakei (1919) oder die Schlesischen Aufstände (1919–1921), bei denen sich Polen und Deutsche gegenüberstanden, werden geschichtsträchtige Orte mit regionalen Experten besucht. Auf die 1922 vollzogene Teilung Oberschlesiens verweisen Spuren an der ehemaligen deutsch-polnischen Grenze. Die Besichtigung der archäologischen Fundstelle in Thiergarten bei Teschen lässt die regionale Entwicklungsgeschichte der Grenzregion bis ins 7. Jahrhundert zurückverfolgen.

Der in den Kohlevorkommen begründete wirtschaftliche Reichtum der Region wird bei einer Besichtigung des eindrucksvollen Schlosses der Fürsten von Pleß sichtbar. Im Kontrast dazu stehen die Arbeiterhäuser in den Zechenkolonien. Einen Eindruck von den harten Arbeitsbedingungen der Kumpels gewinnen wir bei einer Seilfahrt in die Museumszeche „Guido“. Untertage werden Ihnen die authentischen Arbeitsorte der Bergleute Oberschlesiens erklärt.

Zum Abschluss können die Eindrücke und Erlebnisse der Reise bei gemütlicher Atmosphäre mit den Mitgliedern der Deutschen Minderheit aus Gogolin diskutiert werden.

Programm:

Mittwoch, 18.09.2019

22:00, Antritt der Reise in Dortmund ZOB (Halt auch in Dresden oder Görlitz)

Donnerstag, 19.09.2019

ca. 12:00, Ankunft in Teschen, der Stadt an der Grenze;
• Stadtführung
• Führung über den Schlossberg
• Eine geteilte Region – Oberschlesien nach dem Ersten Weltkrieg; Einführungsvortrag

Freitag, 20.09.2019

Die vorgeschichtlichen Funde in Schlesien am Beispiel von Thiergarten
• Geführte Besichtigung im archäologischen Park bei Teschen

Vom Herzogtum Teschen zur geteilten Region
• Führung im Museum von Teschen
• Fürstin Daisy von Pleß – Mittelpunkt der Gesellschaft und „Charity Lady“; Vortrag

Samstag, 21.09.2019

Der schlesische Adel – auf Kohle gewachsen

• Geführte Besichtigung durch das Schloss der Familie von Pleß und die Waffenkammer

Die schwere Schicht Untertage – die Geschichte der Kohleförderung
• Seilfahrt und geführte Besichtigung der Zeche Guido

Sonntag, 22.09.2019

Strukturwandel im schlesischen Kohlerevier
• Führung durch das Muzeum Slaskie in Kattowitz. Ehem. Ferdinandgrube

Polen und Deutsche in Oberschlesien
• Ausstellungsführung Die ehemalige Grenze zwischen Polen und Deutschland
• Spurensuche mit dem Regionalhistoriker Dawid Smolorz

Montag, 23.09.2019

Zeche „Wujek“ – das Schlesische Zentrum der Freiheit und Solidarität
• Führung und Zeitzeugengespräch „Das Leben in Polen als Mitglied einer Minderheit
• Gespräch mit Mitgliedern der Deutschen Minderheit in Schlesien

Dienstag, 24.09.2019

Ein Konflikt, der sogar Familien spaltete;
• Besichtigung des Museums der Schlesischen Aufstände (Annaberg)
• Die Spuren der Erinnerungskultur auf dem Annaberg – ein Ortstermin
• Freizeit

22:00 Antritt der Rückreise

Mittwoch, 25.09.2019

Ca.12:00 Ankunft in Dortmund ZOB


Sonstiges:

Vorbereitungsseminar am Do., 29.08.2019 im Oberschlesischen Landesmuseum in Ratingen

Oberschlesien – Eine geschichtsträchtige Grenzregion zwischen Industrie und Multikulturalität

Veranstaltungsnummer: 19672-OS

Anmeldeschluss: 29.07.2019 Teilnahmepreis: 740,– €
Mindestteilnehmerzahl: 15
Einzelzimmerzuschlag: 100,– €
Es gelten die Teilnahmebedingungen des IBB, die mit der Anmeldebestätigung zugesandt werden, siehe:
www.ibb-d.de/impressum

Reiseleitung

Bartholomäus Fujak, IBB
Dr. Vasco Kretschmann, Kulturreferent für Oberschlesien in Ratingen
Ariane Afsari, Deutsches Kulturforum östliches Europa in Potsdam

Internationales Bildungs- und Begegnungswerk e.V. im Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen/Lippe e.V.
Bornstraße 66
D-44145 Dortmund
Tel.: 0231 952096-0
Fax: 0231 521233
info@ibb-d.de
www.ibb-d.de
Bürozeiten für Information und Beratung: Mo–Fr, 9–15 Uhr

Kulturreferent für Oberschlesien, Dr. Vasco Kretschmann
Oberschlesisches Landesmuseum, Bahnhofstr. 62
40883 Ratingen

Deutsches Kulturforum östliches Europa e.V.
Ariane Afsari
Berliner Str. 135, Haus K1
14467 Potsdam

Flyer zum Herunterladen: ExkSchlesien

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag