Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Petershagen: Fotos von Glashüttenarbeitern im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

­Die Schau findet begleitend zur Kulturhauptstadt-Ausstellung "Helden. Von der Sehnsucht nach dem Besonderen" statt, die der LWL in seinem Industriemuseum Henrichshütte Hattingen zeigt (12.3.-31.10.2010). Auch an seinen sechs weiteren Standorten präsentiert das LWL-Industriemuseum Begleitausstellungen zum Thema "H­elden".­

"Es ist ein unendliches Kreuz, Glas zu machen – Glashüttenarbeiter in der Fotografie: Helden?" zeigt Fotos des 20. und 21. Jahrhunderts: Die Aufnahmen der unterschiedlichsten Fotografen zeugen einerseits von der großen Bewunderung für das Können der Glasmacher. Andererseits zeugen sie von der Härte der industriellen Glasproduktion.

Exemplarische Stationen der Glasherstellung hielt Albert Renger-Patzsch seit den 1920er Jahren fast dokumentarisch fest. Wie Szenen eines Stummfilms erschienen die Aufnahmen von Paul Wolff aus zahlreichen Industriebetrieben. Beeindruckt von den handwerklichen Fähigkeiten, zeigt Heinrich Heidersberger Arbeitsabläufe der 1950er Jahre bei Schott. Diese Bewunderung für den Glasmacher als Künstler drückt sich noch in Fotografien der Gegenwart aus, so in Aufnahmen der "maestri von Murano".

Parallel zu dieser Ausstellung präsentiert das Fotoforum Minden ebenfalls eine Ausstellung mit eigenen Fotos zum Thema ‚Helden‘. Sie zeigen unter anderem die ‚Helden der Arbeit‘. Dabei haben die Fotos ungewöhnliche oder normalerweise verborgene Arbeitsstätten in den Blick genommen.

 

Es ist ein unendliches Kreuz, Glas zu machen. Glashüttenarbeiter in der Fotografie: Helden?

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

Gernheim 12, 32469 PetershagenDauer: 21.3. – 11.7. 2010Geöffnet Di – So 10 – 18 UhrZur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

 

 

Foto: Glasmacher bei Schott (H. Heidersberger)