Mainz: Ausstellung “150 Jahre – Architekt Albert Kahn – von Rhaunen nach Detroit”


Albert Kahn, geboren 1869 im Hunsrückdorf Rhaunen, gilt als einer der einflussreichsten Industriearchitekten der Moderne und war prägender Architekt der aufstrebenden Auto- und der Flugzeugindustrie in den USA – und der Sowjetunion. Der 1880 mit seiner Familie nach Amerika ausgewanderte Kahn plante und baute als Architekt unter anderem in Detroit eine viergeschossige Fabrik zur Massenfertigung des Ford T-Modells und den weltgrößten Industriekomplex am River Rouge…

Mit Billigung der US-Regierung errichtete Albert Kahn außerdem mehr als 500 Fabriken in der damaligen Sowjetunion. Das Erscheinungsbild seiner Industriehallen und die strukturelle Rationalität von Kahns Industrieanlagen begeisterten die Architekten der europäischen Moderne und wurden vorbildgebend für das Neue Bauen bis in die heutige Zeit.

Am Donnerstag, dem 21. Februar 2019, um 18.30 Uhr, eröffnete im Zentrum Baukultur im Brückenturm Mainz die Wanderausstellung “150 Jahre – Architekt Albert Kahn” Die Ausstellung beleuchtet auf großformatigen Tafeln mit Texten, Bildern und Skizzen sowie in kurzen Filmen das Leben und das Werk des deutsch-amerikanischen Architekten. Die Ausstellung ist bis einschließlich 14. März 2019 im Brückenturm Mainz zu sehen.

Website zur Ausstellung

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag