Dortmund: Standort Hansa der Stiftung Industriedenkmalpflege knackt 100.000er Marke

­
„Für die ehemalige Kokerei Hansa in Dortmund Huckarde war 2012 ein Rekordjahr: Mehr als 100.000 Besucher wurden auf dem Industriedenkmal Hansa, der Kletterhalle Bergwerk und dem Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp gezählt.

Die Zahlen sind endlich ausgewertet, die Statistik ist erstellt und das Ergebnis spricht für sich: mehr als 100.000 Besucher haben im vergangenen Jahr den Standort Kokerei Hansa besucht. Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur zeigt sich zufrieden: „Mit 25.000 Besuchern zählten wir“, so die Geschäftsführerin Ursula Mehrfeld, „auf Hansa so viele Gäste wie im Kulturhauptstadtjahr 2010. Damit hat nicht nur die Besucherzahl im Vergleich zum Vorjahr wieder zugenommen, das Ergebnis zeigt auch, dass Hansa sich als Publikumsmagnet in Dortmund etabliert hat und immer wieder mit dem hochrangigen Denkmal selbst, aber auch einem vielfältigen Führungs- und Veranstaltungsprogramm locken kann.“ Rund 70 % der Besucher des Industriedenkmals im Jahr 2012 kamen aus NRW, davon etwa 50 % aus Dortmund und dem Rest des Ruhrgebiets. Etwa 10 % der Besucher kamen aus dem Ausland, davon überwiegend Niederländer und Franzosen. Vor allem die Lebendigkeit der Führungen und das authentische Umfeld auf Hansa beeindruckten die Gäste, das hat die Auswertung der Besucherbefragung ergeben. Ganz klares Highlight bei den Führungen ist die Kompressorenhalle. Kein Wunder, denn wenn sich das 42 Tonnen schwere Schwungrad in Bewegung setzt, geraten große und kleine Gäste ins Staunen. Besonders gut angenommen wurde im Jahr 2012 das Kinderferienprogramm in den Sommerferien. Jede Woche waren die Führungen ausgebucht, und die kleinen Forscher und Entdecker waren begeistert zu sehen, was man alles auf einer stillgelegten Kokerei erleben kann. Weil dieses Programm so erfolgreich war, wird es im Jahr 2013 natürlich fortgesetzt und sogar auf die Oster- und Herbstferien ausgeweitet.

Neben den zahlreichen Führungen konnte die Stiftung Industriedenkmalpflege aber auch mit ausgewählten Veranstaltungen und Ausstellungen viele Gäste anziehen. Ganz klares Highlight war hier die ExtraSchicht, die sich im vergangenen Jahr mit einem eher extravaganten Programm präsentierte. Neben weiteren größeren Veranstaltungen wie dem Tag des offenen Denkmals und der Dortmunder DEW21-Museumsnacht hatte die Kokerei Hansa 2012 noch ein paar kleine aber feine Veranstaltungen im Angebot. Im Juni konnten Besucher bei der szenischen Lesung „Heinrich Hauser: Schwarzes Revier“ die Kokerei durch ein Auge der 1920er Jahre betrachten und im Juli wurde im Rahmen der „Filmschauplätze NRW“ zu einem Kinopicknick mit der „Eisernen Lady“ eingeladen. Bei wunderschönem Sommerwetter konnten die Gäste die besondere Atmosphäre auf dem „Hansaplatz“ genießen.

Und auch das Kooperationsprojekt mit artlab21 „Hochhaus Hansa“ hat sich mittlerweile etabliert. Mit den beiden Ausstellungen „There will be Light“ und „PENTATON“ wurden abermals vielfältige und mitunter eigensinnige Arbeiten von jungen Künstlern in den ungewöhnlichen industriellen Räumen der ehemaligen Lehrwerkstatt präsentiert.

Das Jahr 2012 auf dem Industriedenkmal Hansa hat wieder einmal gezeigt, dass die „alte Dame“ für viele neue Ideen offen ist und auch 2013 wird Hansa die Gäste mit einem abwechslungsreichen Programm erwarten.

Als weitere Attraktion auf dem Standort Hansa hat sich in den vergangenen Jahren der Bahnhof Mooskamp (Nahverkehrsmuseum Dortmund) entwickelt. 3.500 Besucher zählte Jens Petersmann, Geschäftsführer der gemeinnützigen Bahnhof Mooskamp GmbH, im Jahr 2012. Historische Schienenfahrzeuge locken regelmäßig zu einer Erkundungstour über das Gelände der ehemaligen Lokhalle der Kokerei Hansa. Besonderen Zuspruch fand im Jahr 2012 die Kombiführung zwischen der Kokerei Hansa und dem Bahnhof Mooskamp. Unter dem Motto „Nostalgie pur – Kokerei plus Straßenbahn“ hatten Besucher zwischen April und Oktober einmal im Monat die Möglichkeit, im Anschluss an die Führung „Hansa schwarz-weiß“ mit einer historischen Straßenbahn zum nahegelegenen Bahnhof Mooskamp zu fahren. Für viele große und kleine Straßenbahnfans etwas Besonderes. Und natürlich finden diese Führungen auch wieder in 2013 statt.

Absoluter Besuchermagnet auf Hansa war im Jahr 2012 wieder die „Kletterhalle Bergwerk“. „75.000 Besucher“, verkündete stolz der Inhaber Christopher Knieper. Da bleibt kein Zweifel: als eine der größten Kletterhallen Deutschlands, mit einem Bistro, einer Sonnenterrasse sowie Saunaanlage und demnächst mit einer neuen, riesigen Boulderhalle wird das „Bergwerk“ auch in 2013 wieder tausende begeisterter Kletterer von nah und fern in die ehemalige Turbokompressorenhalle auf Hansa locken.“

Weitere Informationen
Industriedenkmal Kokerei Hansa:
www.industriedenkmal-stiftung.de
Kletterhalle Bergwerk:
www.kletterhalle-bergwerk.de
Nahverkehrsmuseum „Bahnhof Mooskamp“:
www.bahnhof-mooskamp.de

Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
Emscherallee 11
44369 Dortmund
info@industriedenkmal-stiftung.de
www.industriedenkmal-stiftung.de
Fon: 0231 931122 0
Fax: 0231 931122-10

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag