­Raisting/Bayern: Am Himmel hoch… Das Radom in Raisting

Die ländliche Region am Ammersee, fernab von Flugrouten und Richtfunkstrecken, bot den Ingenieuren optimale Standortbedingungen und besten Empfang für die Satellitensignale. Die elegante und zugleich funktionale Schutzhülle für die "Antenne I" entwarf Hans Maurer. Bewusst bettete er das technische Ensemble in die Landschaft ein, statt es durch massive Absperrungen zu isolieren. Seit 1985 ist die "Antenne I" außer Dienst.

Bereits seit 1999 steht das Radom auf der Bayerischen Denkmalliste. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützte die Instandsetzung dieser Ikone der Kommunikationstechnologie und bekräftigte damit die Tatsache, daß Bayern nicht nur das Land der Almen und der Schlösser des Märchenkönigs ist, sondern sich gerade nach der Zeit des Deutschen Wirtschaftswunders zu einer Hochburg der Technologie und modernen Wissenschaft entwickelt hat. Dem trägt auch der Denkmalschutz Rechnung, indem er sich hier verstärkt solchen Denkmalen widmet. Künftig soll das Radom ein Museum sein.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag