Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Hamburg: Das „Hafenmuseum im Aufbau“ bietet vielfältiges Sommerprogramm

Das Hafenmuseum im Aufbau zeigt in Kooperation mit der Stiftung Hamburg Maritim Eindrücke aus der Geschichte der Arbeit im Hamburger Hafen. Die Sammlung befindet sich mitten im heutigen Hafengeschehen und wird durch Fachleute vermittelt, die aus ihrer langjährigen Erfahrung berichten. Zu besichtigen ist der historische Kaischuppen 50A mit dem Schaudepot, sowie Großobjekte zu Land und zu Wasser, wie z.B. der Stückgutfrachter, Kaikräne, Van Carrier oder der Schwimmdampfkran. Im Kopfbau sind die "Kaffeeklappe" und der Museumsshop "Zampelbüdel".

Während der Besuchersaison bietet das Hafenmuseum im Aufbau Aktionen und Vorführungen rund um die Themen "Umschlag im Hafen", "Schiffbau" und "Revierschifffahrt".

Welche Arbeiten erfolgten im Schuppen und auf dem Kai? Welche Tätigkeit verrichtete ein Ewerführer? Oder wie hat sich die Arbeitssituation im Hafen durch den Containereinsatz verändert? Dazu können auf dem Schwimmkran oder dem Schutensauger Dampfanlagen in Betrieb erlebt, Umschlagsarbeit mit dem Kaikran oder eine Demonstration mit dem Van Carrier hautnah beobachtet werden. Im Kopfbau des Schuppens 50A befinden sich zudem die historische Kaffeeklappe und der Museumsladen "Zampelbüdel", die zu einem Besuch einladen. An den Wochenenden gibt es ein aufregendes, stets wechselndes Kinderprogramm.

Aktuell: „EXTRATOUR“ am 1. Juni

Die Harburger Seehäfen und die Harburger Binnenhafen

Barkassenrundfahrt mit dem Zeitzeugen Karl-Heinrich Altstaedt, ein echter Waterclerk, heute Buchautor und Experte für Harburgs HafenentwicklungDiese erlebnisreiche Barkassenfahrt zu den Hafenanlagen an der Süderelbe führt von der Norderelbe über den Reiherstieg und die Rethe in die etwas anderen Harburger Häfen als „Sprung über die Elbe“ auf dem Wasserweg. Ausgehend von den frühen Fährverbindungen zwischen Harburg und Hamburg und den markanten Zeugnissen des Zusammenwachsens der Hafen-, Werft- und Industriebereiche zwischen Hamburg, Wilhelmsburg und Harburg hören wir von alten Rivalitäten und neuen Visionen und erkunden nach der Schleusung den um die alte Festungsanlage der Harburger Schlossinsel entstandenen Binnenhafen und interessante Bereiche der ab 1904 gebauten Seehafenbecken mit den anliegenden, vor allem auf Palmöl, Kopra und Kautschuk ausgerichteten hafennahen Industrien.

Sonntag, 1.6., Abfahrt 14h
Dauer 3 Stunden, 20 Euro, inklusive Eintritt Hafenmuseum im Aufbau
Treffpunkt Hafenmuseum im Aufbau
Kaischuppen 50A, Australiastraße, 20457 Hamburg
Anmeldung unter Tel. (040-) 730 911 84 erforderlich!

Die EXTRATOUREN sind eine Veranstaltung des Hafenmuseums im Aufbau in Kooperation mit alsterundelbe.de

Eine Übersicht über alle Touren bietet der Flyer, der am Ende der Hafenmuseums-Website zum Herunterladen bereitsteht.

(Quelle: Pressetexte des Museums der Arbeit)