Berlin: Industriekultur-Abend des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs am 3. Mai 2013: Hafen und Hallen

­Osthafen (1913) und Westhafen (1923) schufen für die Kanalbauten neue Ent- und Verladestellen, um die Stadt mit immer mehr Gütern zu versorgen. Den Betrieb der Häfen ¸bernahm die Berliner Hafen- und Lagerhaus AG, die BEHALA, die heute als städtisches Unternehmen 90 Jahre besteht und die Umbrüche des ereignisreichen Jahrhunderts durchgestanden hat. Zeugen des gleichen industriellen und gesellschaftlichen Wandels sind die Markthallen Berlins, die als„Kathedralen der Markt- und Kleinhändler“ wahrgenommen wurden und in der heutigen, urbanen Gesellschaft eine neue Konjunktur erleben.

 

Das Programm­

Grußwort: Peter Stäblein, Geschäftsführer der BEHALA

Vorträge:
Rainer Frohne, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der BEHALA: “90 Jahre Westhafen, 100 Jahre Osthafen – Die BEHALA in Berlin“

Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg: „Die Renaissance der Markthallen“

Moderation: Prof. Dr. Klaus Dettmer, Vorsitzender des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs

Freitag, 3. Mai 2013, 18:00

Goldberger-Saal, Ludwig-Erhard-Haus, Fasanenstraße 85, Berlin-Charlottenburg, Nähe Zoologischer Garten

Veranstalter:
Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv (BBWA) in Kooperation mit dem Verein für die Geschichte Berlins, gegr. 1865 e.V.

Infos zur Anmeldung:

Kostenbeitrag: 5 EUR
Um Anmeldung wird gebeten: 030 41190698 oder mail@bb-wa.de

Mehr Infos auf der Homepage des BBWA

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag