Oberhausen: Festakt zur Schließung der Dauerausstellung „Schwerindustrie“ am 29. April von 14-18 Uhr im LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg


Der von langer Hand geplante Umbau des LVR-Industriemuseums Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen steht bevor. Und damit nun die Schließung der Dauerausstellung „Schwerindustrie“. Mit einem Festakt und einem vielfältigen Programm wollen die Verantwortlichen am 29. April 2018 von 14-18 Uhr den Abschied versüßen. Ab Anfang Mai starten dann die ersten Um- und Ausräumarbeiten. Voraussichtlich zwei bis drei Jahre später wird sich die Dauerausstellung in neuer Form präsentieren…

Weiterlesen

Hamburg: Tagung „Häfen. Knotenpunkte der Globalisierung. Geschichte, Perspektiven, Musealisierung“ vom 17. bis 19. Oktober 2018 im Museum für Hamburgische Geschichte – CFP


In Hamburg wird derzeit mit Unterstützung von 120 Mio. Euro an Bundesmitteln ein Deutsches Hafenmuseum konzipiert und errichtet. Die Stiftung Historische Museen Hamburg ist mit der Projektleitung betraut, Im Oktober diesen Jahres möchte sie nach eigenen Angaben im Rahmen eines Symposiums im Museum für Hamburgische Geschichte die inhaltlichen Eckpfeiler diskutieren und weiter entwickeln und lädt ein, sich mit Präsentationen zu einzelnen Themenfeldern an der Konferenz zu beteiligen…

Weiterlesen

Mainz/Worms: Dampflok von 1852 soll am 21. Oktober 2018 aus dem Rhein geborgen werden


Nur selten schaffen es Themen aus der Industriekultur in die überregionalen Nachrichten. Gelungen ist dies der Initiative zur Bergung einer im Jahre 1852 im Rhein versunkenen Dampflokomotive. Private Eisenbahnfreunde setzen sich seit Jahren für die Ortung und Bergung der wohl ältesten erhaltenen deutschen Lokomotive ein…

Weiterlesen

Überherrn-Berus/Saar: Workshop „Grenzgänger – vom Umgang mit leichten Schalentragwerken“ am 11.-13. Oktober 2018


Die 1954/55 errichtete ehemalige Sendehalle des Senders Europe 1 ist ein eindrucksvoller Großbau, dessen Dach unter Verantwortung des Architekten Jean-François Guédy und des Ingenieurs Bernard Laffaille stützenfrei als vorgespannte Schalenkonstruktion ausgeführt wurde. Ihre Baugeschichte ist dramatisch. Noch in der Bauphase zerriss das Dachtragwerk im September 1954 beim Aufbringen der Vorspannung. Kein geringerer als der „Vater des Spannbetons“, Eugène Freyssinet, sorgte anschließend für die Fertigstellung, machte jedoch ebenfalls gravierende Fehler, die Anfang der 1980er Jahre fast zum neuerlichen Versagen geführt hätten…

Weiterlesen