Bundesförderung für Industriedenkmale am Duisburger Innenhafen

Eine Verladeanlage des ehemaligen Duisburger Holzhafens sowie der Elskes-Kran (in der Berliner Quelle Elskekran genannt) werden mit Mitteln des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien saniert, wie das Internetportal moderneRegional mitteilte Wieder Kohle in Duisburg – moderneREGIONAL (moderne-regional.de).

Der Duisburger Holzhafen, Teil des umgenutzten Innenhafens, war die zentrale Umschlagstelle von rheinab geflößtem Holz für das Ruhrgebiet. Mehr zur Geschichte hier: Innenhafen Duisburg – Drehscheibe des Holzhandels (innenhafen-portal.de)

Der Elskes-Kran ist eine von mehreren im Innenhafen erhaltenen historischen Förder- und Umschlagsanlagen und wurde 1951 von der Firma DEMAG hergestellt; seit 1999 steht er unter Denkmalschutz. Der nach seinem Voreigentümer, dem Betonwerk Elskes, benannte Kran soll ebenfalls restauriert werden. Er war zuletzt nach Medienberichten zuletzt 2006 im Rahmen einer Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahme saniert worden; die Kosten übernahmen damals verschiedene lokale Unternehmen: Duisburg: Kran hebt die Stimmung (rp-online.de).