Heerlen: Ausstellung „Mies und das Erbe der Moderne“ zur Denkmalpflege

Eine große Ausstellung im Schunck-Glaspaleis in Heerlen, Niederlande, thematisiert vom 10. April bis 7. August 2016  nach Angaben der Initiatoren den denkmalpflegerischen Umgang mit dem baulichen Erbe des berühmten, in Aachen geborenen Architekten Ludwig Mies van der Rohe…

Die RWTH ist mit dem Lehrstuhl Baukonstruktion und dem Lehr- und Forschungsgebiet Denkmalpflege und Historische Bauforschung maßgeblich beteiligt. Es werden dort Ergebnisse der gemeinsamen Forschungsarbeit ausgestellt, die in den letzten zwei Jahren mit Hilfe von Studierenden der Fakultät für Architektur zusammengetragen wurden. Dazu zählen neben Aufmaßzeichnungen auch Seminararbeiten, Modelle, originales Baumaterial und historische Dokumente.

Einen Schwerpunkt bildete die Arbeit an den Verseidag-Bauten von Ludwig Mies van der Rohe in Krefeld. Dort konnten auch umfangreiche Planbestände aus der Bauzeit gesichert werden. Sie halfen, die komplexe Bau- und Nutzungsgeschichte der Fabrikanlagen für die „Vereinigten Seidenspinnereien“ zu klären.

Zur Pressemeldung

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/bauforscher-entdeckten-in-krefeld-plaene-von-mies-van-der-rohe-aid-1.5726634

Begleitend zur Ausstellung werden Vorträge, Exkursionen, Filmvorführungen und Diskussionsforen angeboten. Anschliessend soll die Schau im Ludwig-Forum in Aachen gezeigt werden.

Zur Website des schunck*

http://schunck.nl/architectuur/miesvanderrohe/miesandtheinheritanceofmodernism/?gclid=CKiy05bGmswCFeop0wod9zUE4A