Archiv für den Tag: 24. Juni 2013

Witten: Vortrag „Die Zentral-Werkstatt der Bergisch-Märkischen Eisenbahn“

­Unter dem Namen "Werk Oberbaustoffe Witten" der DB Netz AG existiert der Betrieb heute noch am gleichen Standort und ist einzigartig in Deutschland. Jährlich produziert der Betrieb über 1.200 Weichen, Kreuzungen und Teile dazu. Sämtliche Oberbaumaterialien für die Instandhaltung des Streckennetzes der Deutschen Bahn werden hier gefertigt.

Im Mittelpunkt der Präsentation steht die Gründungsgeschichte, die vor 150 Jahren – am 5. Juni 1863 – mit der Eröffnung des Betriebes im Beisein des preußischen Handelsministers begann. Vorgestellt werden der rasche Ausbau des Werks in den ersten Jahrzehnten, die Aufgaben und die Entwicklung bis heute. Anschaulich machen den Vortrag die zum großen Teil bisher unveröffentlichten Fotos aus der Sammlung des LWL-Industriemuseums. Sie zeigen Gebäude, Pläne, Innenansichten und Produkte. In den Fokus rücken auch die damals vorbildliche Lehrlingsausbildung und die für ihre Zeit fortschrittlichen Sozialleistungen der Werkstatt.

­Die Belegschaft des Betriebes wuchs rasch, 1870 waren bereits 900 Arbeiter beschäftigt. Mehrere Fahnen aus den ersten Jahrzehnten der Betriebsgeschichte erlauben Rückschlüsse auf das Zusammenwachsen der Mitarbeiter dieses Großbetriebes. Ingrid Telsemeyer wird dies beispielhaft an der Fahne der "Central-Locomotiven-Werkstatt" von 1867, die im LWL-Industriemuseum bewahrt wird, erläutern. Portraits des ersten Werksdirektors, des bis 1873 dort wirkenden Moritz Stambke, und des Baumeisters August Orth runden die Darstellung ab.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Parkplätze stehen auf dem Museumsgelände an der Nachtigallstraße 35 zur Verfügung.

Dienstag, 25. Juni 2013, 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Nachtigallstr. 35, 58452 Witten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Phnom Penh: UNESCO ernennt 19 neue Welterbestätten

­Zu den 14 neuen Kulturerbestätten zählen im Bereich der Wirtschaft und Technik :

* China: Kulturlandschaft der Hani: Reisterrassen von Honghe in der Provinz Yunnan
* Fidschi: Historische Hafenstadt Levuka
* Kanada: Red Bay – Historisches Zentrum des baskischen Walfangs

Unter den drei Erweiterungen von Welterbestätten ist auch das polnische Salzbergwerk in Bochnia in Ergänzung zum berühmten Salzbergwerk von Wieliczka.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .