Archiv für den Tag: 13. Juli 2009

Speyer: LANZ Bulldog-Treffen im Technik MUSEUM SPEYER am 25. und 26. Juli 2009

Zum dritten LANZ Bulldog-Treffen werden die Traktoren und landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge von Hanomag mit von der Partie sein. „Wir laden daher alle Freunde von LANZ- und Hanomag Traktoren zum Treffen 2009 am 25. und 26. Juli auf das Freigelände des Technik MUSEUM SPEYER herzlich ein.“

An beiden Tagen gibt es von 10.00 bis 17.00 Uhr neben der Fahrzeugausstellung einen Ersatzteilemarkt sowie Vorführungen von historischen Landmaschinen und Zusatzgerät. „An diesem Wochenende können Großeltern und Eltern ihren Kindern zeigen, was sie selbst in ihrer Jugend bedient haben.“ Eintritt für Zuschauer: Euro 3,–. Museumsbesucher haben freien Eintritt zum LANZ Bulldog-Treffen.

Informationen für aktive Teilnehmer

Jeder aktive Teilnehmer, der einen historischen LANZ, John Deere oder Hanomag Traktor beim Treffen präsentiert, erhält ein Datenblatt für seinen Traktor sowie einen Getränkgutschein und kann zusätzlich kostenlos das Technik MUSEUM SPEYER besuchen. Ein Nenngeld wird nicht erhoben. Alle Teilnehmer sind inklusive einer Begleitperson zudem zum kostenlosen Buffet bei der „LANZ Abendgala“ im Weindorf-Restaurant herzlich eingeladen (Anmeldung bis zum 30. Juni ). Teilnehmern, die sich nicht rechtzeitig anmelden, kann eine Teilnahme am Abendbuffet aufgrund der begrenzten Sitzplatz-Kapazitäten nicht garantiert werden.

Mehr Informationen und ein Anmeldeformular als pdf-Datei finden Sie unter: www.technik-museum.de/lanz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Gijón (Asturias/Spain): Invitation and Programme of the 11th International Conference on Industrial Heritage – INCUNA – in 23-26 September 2009

Industrial heritage consists on the leftovers from the material culture which have some historical, technological, social, architectural or scientific value; being either buildings, machinery, mines, factories or places where energy is used and transmitted, where services connected to production are functionally carried out and those places where social activities links with industry are carried out. It includes the goods generated in the development of productive activities during the so called industrial revolution period and those expressions relative to the influence of these activities and human applications to the society.

The film industry has generated all along its long history an important heritage with a notable influence in the ways of understanding and observing life. Throughout its trajectory we can admire and learn, like a living tree that goes from archeology to the new know how and digital techniques from the new millenium.

The methodology and history, viewed as different approaches that are being facilitated

for these issues, are the necessary basis to give history back to the present, one of the key aspects of industrial heritage that also allows to respectively raise awareness, make knowing possible, spread, promote and value the film industry’s heritage projecting such future towards our past.

The photography and photogram’s industrial development, televisions and their predecessors the radiovisors, from silent films to sound, sombers, magic flash lights and projectors. Everything gets us close to a study, perspective and view of heritage as a material witness of the past that is worth preserving and valuing to be transmitted for future generations.

The telephone, the radio, the phonograms, the film arts and the film work’s memories are expressions, facts and realizations that induce us to put them in the first place in relation to the defense and recovery of the historic industrial heritage.

The topics to be exposed in relation to the film industry’s heritage are widely varied, also taking every particular or specific issue into account, they are loaded subjects which make views possible about aspects such as:

* Film architectures

* Film occupations

* Film’s technical and industrial history

* Industry’s archives and film libraries. Organization and
Preservation

* Industrial films

* Cultural and industrial landscapes in the film industry

* Design and sets in the film industry

* The museums about the film industry

* Films throughout history and the history of films in its heritage
dimension

* Process, materials and heritage’s preservation techniques in the
film industry

Work sessions will be comprised of introductory speeches about the state of the issue in the industrial heritage’s international observatory in the world of films.

Apart from the introductory speeches, the people interested will be allowed to present papers, which previously evaluated by the Scientific committee of the XI conference, will be enclosed to each of the different points and will be presented by their respective authors in work sessions.

All the works will be published in a book, the 10th volume inside the collection “the eyes of memory” whose edition will be carried out by INCUNA.

The XI conference on Industrial Heritage in this INCUNA 2009, will have a special section related to the projecting of films about: The cinema during the industrial revolution, the industrial revolution and the cinema.

Also the importance of the non-material heritage in the film industry will have a relevant space:

* Music

* Literature

* Art

* Photography

* Publishing industry

* History

* Time’s landscape in the cinema

* Exhibits

* Gallery of vision machines

* Asturias film library (topic to be discussed)

* Posters in the film industry

As it has been common, on Saturday the 26th of September we invite on a Tour around the Asturian industrial heritage through cinematographic milestones and icons. It will be an itinerary that remembers a script with the cultural recreation of sets that suggest and discover the everyday witness of our industrial past, also with an evaluation of the astronomy’s heritage of the area and the necessary topic references and book references related to the guided.

Thanking you in anticipation for your kind participation and cooperation in the information about the 11th International Conferences on Industrial Heritage.

Please accept my warmest regards.

Miguel Angel Alvarez Arece

President of INCUNA (Industry, Culture and Nature) and TICCIH Spain
c/ La Muralla, 3
33202- Gijón (Principado de Asturias)

Spain
Phone ( Fax 00 34 985 319385
incuna@arrakis.es

www.incuna.org

 

Die Einladungsbroschüre kann als pdf unter o.g. Web-Adresse heruntergeladen werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Hagen: Neues von der Ruhrtalbahn

Jedenfalls: eine Zugkreuzung mit Zugleitbetrieb auf einer Strecke, die eigentlich nur als eingleisige Strecke mit einem Streckenblock (es darf immer nur ein Zug zwischen Wengern Ost und Hattingen (Ruhr) auf der Strecke sein) deklariert ist, ist für die wahren Kenner der deutschen Eisenbahnrechtes eine, ja fast schon, Sensation. Nun, wir haben es geschafft. Mit vereinten Kräften, viel gutem Willen und wahrer Nervenstärke ist es gelungen, die zahlreichen Widrigkeiten und Hindernisse zu überwinden. Endlich standen zwei Schienenbusse mit unterschiedlichen Fahrrichtungen in Herbede – doppelt schön. Vielen Dank an allen Beteiligten – fast 2500 Fahrgäste in der Nacht der Industriekultur waren ebenfalls begeistert. 

Aber auch trotz dieses Erfolges bleibt nüchtern betrachtet eine wichtige Erkenntnis. Im derzeit völlig überregulierten Eisenbahnwesen kann so keine Konkurrenz gegen den Personen- und Güterverkehr auf der Straße gelingen. Jeder Spediteur und jeder Busunternehmer würde bei einer solchen Bürokratie- und Vorschriftendichte wie im Eisenbahnverkehr Sonderfahrten aller Art sofort ablehnen und seinen Lobbyverband aktivieren. Hier muss mittel- bis langfristig unbedingt etwas passieren, sonst wird der Schienenverkehr mit Ausnahme der Topverkehre nicht mehr finanzierbar sein.

Übrigens: Der Eisenbahnbetrieb der RuhrtalBahn ist nur möglich, weil die Städte Hagen und Bochum sowie der Ennepe-Ruhr-Kreis für die Jahre 2008 – 2011 den Eisenbahnbetriebs auf der Linie Ruhrtal fördern. Die Städte Herdecke, Gevelsberg, Ennepetal und der EN-Kreis fördern den Fahrbetrieb auf dem „Teckel“, die Stadt Dortmund den Betrieb des Zechenexpress. Der Regionalverband Ruhr (RVR) mit seinem Infrastrukturunternehmen TouristikEisenbahnRuhrgebiet (TER) hat die Strecke Hattingen – Wengern Ost erhalten und stellt die laufenden Unterhaltung sicher. Vielen Dank! 

Kommen Sie doch einfach einmal vorbei – und genießen Sie das Bahnfahren wie früher, etwa bei unseren Schienenbusfahrten jede Freitag. Egal ob Sie die Ferien daheim oder in der Fremde genießen, das RuhrtalBahn-Team wünscht Ihnen, allen Unterstützern, Freunden und Kunden eine schöne und erholsame Urlaubszeit. Fast schon traditionell gilt auch wieder unser Feriensonderangebot: Kinder fahren in den Ferien im Schienenbusverkehr kostenlos mit.

Schönen Urlaub! – Ihr RuhrtalBahn-Team

Alle Informationen zu den Fahrten sowie Reservierungsmöglichkeiten finden Sie wie immer unter www.ruhrtalbahn.de

Den Newsletter mit Fotos finden Sie hier.

RuhrtalBahn GmbH, Postfach 0211, 58002 Hagen

Info-Telefon: 01801- 660 099 0752 (Ortstarif)

E-Mail: info@ruhrtalbahn.de – www.ruhrtalbahn.de 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .