Archiv für den Tag: 16. Juni 2008

ExtraSchicht: Im Ruhrgebiet findet am 21. Juni die 8. „Nacht der Industriekultur“ statt

Die vier sogenannten „Drehscheiben“ sind die Zentrale des Rheinischen Industriemuseums in Oberhausen mit dem Zentrum Altenberg, das Tetraeder und das Alpincenter in Bottrop, Jahrhunderthalle und Westpark in Bochum sowie die Zeche Waltrop. Ein Netz von Shuttlebussen verbindet die 40 Veranstaltungsorte und ermöglicht den Besuch von mehreren der 120 Programmpunkte.

Kaum ein bekanntes oder weniger bekanntes, nutzbares Industriedenkmal, das nicht unter den Veranstaltungsorten auftaucht, von der Meidericher Hütte im Westen bis zum Maximilianpark in Hamm. Aber auch aktive Betriebe lassen einen Blick in ihre Hallen zu: Der Bochumer Verein bei der Stahlverarbeitung, das Regio NRW Werk der DB in Essen, die Bogestra in ihr Strassenbahndepot, und schießlich die Bochumer Brauerei Fiege.

Allein auf der Zeche Zollern II/IV in Dortmund – der Zentrale des Westfälischen Industriemuseums, wird auf drei Bühnen Programm geboten. Halbstündliche Führungen erläutern das Museum und seine Bauten, und eine Sonderaustellung präsentiert „Dampfloks der Wirtschaftswunderzeit“.

Weitere Informationen unter: www.extraschicht.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Freiberg/Sachsen: Internetauftritt der TICCIH-Konferenz 2009 im Netz

Die Federführung der Konferenz liegt beim Institut für Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg, der einzigen Ausbildungsstätte für "Industriearchäologen" in Deutschland.

In der ausschließlichen Kongress-Sprache English ist auch die website www.ticcih2009.de gehalten, die nun zugänglich gemacht wurde. Die mehrseitige Einladungsbroschüre, als "First Call for Papers" bezeichnet, lässt sich hier sowie auf der ebenfalls neustrukturierten internationalen TICCIH-Seite (www.ticcih.org) herunterladen oder in gedruckter Form anfordern. Vor-Anmeldung sowie Einreichung von Vorschlägen für Themensektionen und Beiträge unterschiedlichsten Umfanges sind hier online möglich. Interessenten werden gebeten, sich bis zum 15. Oktober zu registrieren; sie erhalten danach die Anmeldeunterlagen; Vorschläge können bis zum 30. November eingereicht werden.

Weitere Informationen bietet auch die Seite von TICCIH-Deutschland im Service-Angebot von www.industrie-kultur.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .