Archiv für den Tag: 30. Mai 2008

Newcastle/Gateshead, UK: EUROPA NOSTRA ANNUAL CONGRESS 2008

Northumberland has always been at the frontier; the northernmost frontier of the Roman Empire; the frontier between England and Scotland. The banks of the Tyne gave birth to an amazing engineering heritage. The depth of a river close to the sea, power derived from coal, intellectual and craft skills, enabled Newcastle and Gateshead to become one of the frontiers of the industrial revolution. A very special part of England, jealous of its independence, proud of its industrial heritage and working class traditions, is looking forward to your visit.

Apart form the meetings of the Management Committee, the Council and the General Assembly, the Congress will explore the engineering heritage, not only of this region, but of Europe too. We will celebrate the contribution of different cultures to our common European heritage. Hadrian’s Wall was one of the first multi-cultural societies in Europe, the north-east of England remains a multi-cultural experience.

Sir Neil Cossons, former chairman of English Heritage and a renowned industrial archaeologist, will give the keynote speech at our Forum on Engineering Heritage. Dame Liz Forgan, chair of the Heritage Lottery Fund, will present the European Union Prize for Cultural Heritage / Europa Nostra Awards at a ceremony to be held in Durham Cathedral, one of the grea test Romanesque sites in Europe, redolent of the power of the Norman state.

Tours in the Northumberland countryside will be a complete contrast to NewcastleGateshead. You will see how Lord Armstrong, the great engineer and industrialist, carved a micro-climate from a moorland landscape and built the first house in the world to use electric power. At Housesteads Fort you will be able to imagine life on the wild and hostile Roman frontier. The Post Congress Tour will concentrate on Northumberland’s later history; its castles built against the invading Scots, but also the elegant country houses, and their notable gardens, built by the descendants of those castle-builders whose family names continue through the centuries and are still represented today.

John Sell
Chairman Europa Nostra UK

Information zum Gesamtprogramm

Zum Programm des „Forums“ am 13. Juni

Über die Verleihung der Europäischen Denkmalpreise anlässlich des Jahres-Kongresses folgt ein eigener Bericht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Hamburg: Das „Hafenmuseum im Aufbau“ bietet vielfältiges Sommerprogramm

Das Hafenmuseum im Aufbau zeigt in Kooperation mit der Stiftung Hamburg Maritim Eindrücke aus der Geschichte der Arbeit im Hamburger Hafen. Die Sammlung befindet sich mitten im heutigen Hafengeschehen und wird durch Fachleute vermittelt, die aus ihrer langjährigen Erfahrung berichten. Zu besichtigen ist der historische Kaischuppen 50A mit dem Schaudepot, sowie Großobjekte zu Land und zu Wasser, wie z.B. der Stückgutfrachter, Kaikräne, Van Carrier oder der Schwimmdampfkran. Im Kopfbau sind die "Kaffeeklappe" und der Museumsshop "Zampelbüdel".

Während der Besuchersaison bietet das Hafenmuseum im Aufbau Aktionen und Vorführungen rund um die Themen "Umschlag im Hafen", "Schiffbau" und "Revierschifffahrt".

Welche Arbeiten erfolgten im Schuppen und auf dem Kai? Welche Tätigkeit verrichtete ein Ewerführer? Oder wie hat sich die Arbeitssituation im Hafen durch den Containereinsatz verändert? Dazu können auf dem Schwimmkran oder dem Schutensauger Dampfanlagen in Betrieb erlebt, Umschlagsarbeit mit dem Kaikran oder eine Demonstration mit dem Van Carrier hautnah beobachtet werden. Im Kopfbau des Schuppens 50A befinden sich zudem die historische Kaffeeklappe und der Museumsladen "Zampelbüdel", die zu einem Besuch einladen. An den Wochenenden gibt es ein aufregendes, stets wechselndes Kinderprogramm.

Aktuell: „EXTRATOUR“ am 1. Juni

Die Harburger Seehäfen und die Harburger Binnenhafen

Barkassenrundfahrt mit dem Zeitzeugen Karl-Heinrich Altstaedt, ein echter Waterclerk, heute Buchautor und Experte für Harburgs HafenentwicklungDiese erlebnisreiche Barkassenfahrt zu den Hafenanlagen an der Süderelbe führt von der Norderelbe über den Reiherstieg und die Rethe in die etwas anderen Harburger Häfen als „Sprung über die Elbe“ auf dem Wasserweg. Ausgehend von den frühen Fährverbindungen zwischen Harburg und Hamburg und den markanten Zeugnissen des Zusammenwachsens der Hafen-, Werft- und Industriebereiche zwischen Hamburg, Wilhelmsburg und Harburg hören wir von alten Rivalitäten und neuen Visionen und erkunden nach der Schleusung den um die alte Festungsanlage der Harburger Schlossinsel entstandenen Binnenhafen und interessante Bereiche der ab 1904 gebauten Seehafenbecken mit den anliegenden, vor allem auf Palmöl, Kopra und Kautschuk ausgerichteten hafennahen Industrien.

Sonntag, 1.6., Abfahrt 14h
Dauer 3 Stunden, 20 Euro, inklusive Eintritt Hafenmuseum im Aufbau
Treffpunkt Hafenmuseum im Aufbau
Kaischuppen 50A, Australiastraße, 20457 Hamburg
Anmeldung unter Tel. (040-) 730 911 84 erforderlich!

Die EXTRATOUREN sind eine Veranstaltung des Hafenmuseums im Aufbau in Kooperation mit alsterundelbe.de

Eine Übersicht über alle Touren bietet der Flyer, der am Ende der Hafenmuseums-Website zum Herunterladen bereitsteht.

(Quelle: Pressetexte des Museums der Arbeit)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .