Forum Industriekultur ist neuer Verein im Braunschweiger Land

Mit der am 28. September erfolgten Gründung des Vereins „Forum Industriekultur“ wird, wie die Initiatoren jetzt mitteilten, die Arbeit des seit zwei Jahren in der Braunschweigischen Landschaft bestehenden Arbeitskreis Industriekultur in einem neuen Verein weitergeführt.

Der neue Verein wird nun Veranstaltungen mit verschiedenen Formaten wie Exkursionen, Radtouren, Fahrten, Vorträge, Lesungen usw. anbieten und so die Industriegeschichte den Menschen auf unterschiedlichen Ebenen nahebringen. Eine intensive Zusammenarbeit wird es auch mit speziellen Museen, mit den Heimatpflegern oder mit Wissenschaftlern geben.

Der neu gewählte Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Horst Splett, seinem Stellvertreter Rüdiger Wendt, dem Schatzmeister Dr.-Ing. Oskar Proskawetz und dem Schriftführer Manfred Dobberphul ist sich da einig: „Wir werden den Bereich der Industriekultur bzw. Industriegeschichte in Niedersachsen in aller Munde bringen!“

Industriekultur ist ein noch verhältnismäßig junges Themengebiet und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Industriegeschichte der letzten 200 Jahre. In Deutschland war der Bergbau eine besonders vorherrschende Form industrieller Tätigkeiten, die heute zwar vielfach verschwunden sind, aber der durch die Gewinnung der Rohstoffe und deren anschließender industrieller Weiterverarbeitung unseren hohen Lebensstandard hervorgebracht haben.

Im Braunschweiger Land wurde die Braunschweigische Kohlen Bergwerke (BKB) am 26.01.1873 gegründet und hat in 2023 ein 150-jährige Jubiläum. Dieses Thema war einen der diskutierten Projekteideen für das Jahr 2023 auf der Gründungsveranstaltung.

Horst Splett betont, dass der Verein „Forum Industriekultur“ in Niedersachsen bisher ein Alleinstellungsmerkmal hat, denn seines Wissens gibt es keinen weiteren Verein zu diesem Themenkomplex.  Es gibt zwar den Dachverband „Netzwerk Industriekultur Niedersachsen“, aber der betreut bisher nur spezielle Museen oder Besucherbergwerke; ein eigenständiger Verein ist nicht darunter.

Splett: „Somit haben wir mit dem neuen Verein einen Grundstein gelegt, den es intensiv weiterzuentwickeln gilt und der in der Landschaft der Themenvielfalt einen herausragenden Stellenwert einnehmen wird.“

Anfragen werden gern durch den Vorsitzenden Horst Splett unter der Mailadresse industriekultur@splett.info oder der Telefon-Nr. 0531 681096 beantwortet.

Manfred Dobberphul                                                                                                                                       Pressewart   

Unterschrift zum beigefügten Foto, fotografiert von Joachim Ihme:

Der neu gewählte Vorstand beim Unterschreiben der beschlossenen Satzung des neuen Vereins „Forum Industriekultur“: Von links Schatzmeister Dr.-Ing. Oskar Proskawitz, stellv. Vorsitzender Rüdiger Wendt, Vorsitzender Horst Splett und Schriftführer und Pressewart Manfred Dobberphul.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag