- Industriekultur - https://industrie-kultur.de -

Pfingstsonntag ist Welterbetag

Am kommenden Sonntag, 5. Juni wird auch in Augsburg der UNESCO-Welterbetag [1] gefeiert. Bürgerinnen und Bürger bundesweit sind an diesem Tag dazu eingeladen, die deutschen Welterbestätten zu erkunden und kennenzulernen. Der Aktionstag steht in diesem Jahr unter dem Motto „50 Jahre Welterbekonvention: Erbe erhalten – Zukunft gestalten“. Bei der Eröffnungsveranstaltung in Wismar ist ein Team der Stadt Augsburg vertreten. Zuhause präsentiert Augsburg sein UNECO-ausgezeichnetes Wassermanagement-System bei Führungen vor Ort, mit Aktionen in der Innenstadt und auch im Internet.

Jürgen K. Enninger, Referent für Welterbe, Kultur und Sport: „Zum UNESCO-Welterbetag laden wir alle Interessierten herzlich ein, mit uns gemeinsam über das Augsburger Welterbe ins Gespräch zu kommen und dieses zu feiern.“

Aktionen auf dem Rathausplatz Rund um das Welterbe Info-Zentrum am Rathausplatz finden zu diesem Anlass am Sonntag, den 05. Juni von 11 bis 17 Uhr verschiedenste Aktionen statt. Kinder können zum Beispiel Knetseife und Riesenseifenblasen selbst herstellen. Im Kinderkino wird „Der Kleine Wasserdrache“ gezeigt. Und bei einer Schnitzeljagd durch die Innenstadt werden spannende Preise verschenkt. Führungen und Touren vor Ort Regelmäßig werden das ganze Jahr über unterschiedlichste Führungen angeboten, auch im Juni. Unter wassersystem[1]augsburg.de finden Interessierte neben vielen Informationen auch taufrische Termine für Führungen oder auch Tipps für Welterbetouren auf eigene Faust. Virtuelles Angebot Ebenso besteht die Möglichkeit das Augsburger Welterbe virtuell zu entdecken. Beispielsweise können das Welterbe Info-Zentrum, das Wasserwerk am Roten Tor und das Kraftwerk am Stadtbach in 360° Grad-Rundgängen erkundet werden. Das Augsburger Wassermanagement-System: Hier fließen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammen Das mehr als 800 Jahre alte Augsburger Wassermanagement-System ist weltweit einzigartig und steht für Fortschritt, Ästhetik und Nachhaltigkeit. 22 Objekte, darunter die Bäche im Stadtwald, der Eiskanal, die Wassertürme mit Pumpwerken aus dem 15. bis 17. Jahrhundert, monumentale Brunnen von besonderer künstlerischer Qualität sowie Wasserkraftwerke, die auch heute noch umweltfreundlichen Strom erzeugen, wurden 2019 zum UNESCO-Welterbe ernannt. Durch seine kontinuierliche Nutzung und stetige Erweiterung prägte das Augsburger Wassermanagement-System die Wasserkunst der Renaissance und die technologischen Entwicklungen der Industriellen Revolution entscheidend mit. Diesen Sommer ist das UNESCO-Welterbe Augsburgs Bühne für ein internationales Sportevent. Am legendären Eiskanal werden von 27. bis 31. Juli die ICF-Weltmeisterschaften im Kanuslalom ausgetragen. Dazu findet im Olympiapark und in der Innenstadt ein kulturelles Rahmenprogramm statt, welches das Welterbe und insbesondere das Thema Wasser in den Blickpunkt rückt. Auch das Festival „WATER & SOUND“ von 28. Juli bis 7. August würdigt das UNESCO-Welterbe der Stadt. Hierin abgebildet wird die globale Vielfalt der Weltmusik, wobei elementare Bezüge zwischen Mensch, Musik und Wasser hergestellt werden. Neben dem Annahhof soll auch die Freilichtbühne als Spielort etabliert werden und eine weitere Bühne entlang der Augsburger Wasserwege beispielsweise am Kuhsee bespielt werden. Ein Rahmenprogramm mit Panels, Artist Talks und einer Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Welterbebüro kontextualisiert die globale Bedeutung der Ressource Wasser.

Bild: Augustusbrunnen auf dem Augsburger Rathausplatz

UNESCO-Welterbetag [1]

Bild mit freundlicher Genehmigung von Ruth Plössel