Workshop IM\MOBIL am 20. und 21. Mai 2022 an der Universität Hamburg

Technische Anlagen zur Beförderung von Personen oder Gütern führen ein Schattendasein in der architekturhistorischen Forschung. Deren dynamischer Charakter bei gleichzeitiger Ortsgebundenheit dient dem Transport von Menschen, Waren, Fahrzeugen etc. und wird bislang oftmals aus isolierten Perspektiven betrachtet: Entweder aus einer eher technik- und ingenieursgeschichtlichen Sicht oder vorwiegend unter design- und kunsthistorischen Aspekten.
Der Workshop zielt daher auf eine synthetisierende Betrachtung, bei der eine Kombination aus ästhetischen und technischen Gesichtspunkten in der Forschung zu einer neuen Herangehensweise an diese Objekte führen soll, die insbesondere bei denkmalpflegerischen Fragen sowie Problemen der Erhaltung oder Ertüchtigung eine zusätzliche Argumentationsebene eröffnet. Denn gerade bei diesen Architekturen ist, viel mehr als bei statischen Objekten, der Aspekt der Raumwahrnehmung und der Erlebbarkeit in der Bewegung von zentraler Bedeutung. Dies gilt für Passagiere etwa einer verglasten Aufzugsanlage im Lichthof eines Kaufhauses, einer historischen Schwebefähre oder für Fahrgäste auf einem Schiff, das durch ein Schiffshebewerk in vertikale Bewegung versetzt wird.

Der Workshop war zunächst für den November 2021 angekündigt und wurde wegen der Corona-Pandemie verschoben.

Das Programm finden Sie hier <https://www.kulturwissenschaften.uni-hamburg.de/ks/ueber-das-institut/programm-im-mobil.pdf> .

bzw. unten

Frank Schmitz

Veranstaltungsort:

Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1

20146 Hamburg

Anmeldung erbeten unter:

frank.schmitz@uni-hamburg.de

Programm

Freitag, 20. Mai 2022
Edmund-Siemers-Allee 1, ESA WEST, Raum 221

14:00 Uhr
Robin Augenstein, Frank Schmitz (Hamburg): Einführung

14:30 Uhr
Markus Dauss (Frankfurt a. M.): Frankfurt am laufenden Band – Historische und aktuelle Einsatzorte von Fahrtreppen und Laufbändern im Stadtraum Frankfurts.

15:10 Uhr

Atreju Allahverdy (Wien): „Die Wiener schweben auf und nieder“: zum Phänomen Rolltreppe als Attraktion, Erlebnisraum und Sensation im Nachkriegs-Wien

15:50 Uhr Kaffeepause

16:10 Uhr

Hanna Wiemer (Berlin): Das Band: Technologie der Verbindung und städtebauliche Vision bei Hans Scharoun

16:50 Uhr

Anne-Catherine Schröter (Muttenz): Die Förder- und Sortieranlagen im Postbetriebsgebäude Basel II (1971–1980) der Architekten Suter + Suter

17:30 Uhr

Ngoc Tram Vu (Hamburg): Die Zeitreise des Spiral Escalator. Von einem verschollenen Fehlversuch des Maschinenbaus zu einem futuristischen Designwunder der Architektur

Ende gegen 18.15 Uhr

Samstag, 21. Mai 2022

Edmund-Siemers-Allee 1, ESA OST, Raum 221

9:30 Uhr

René Hartmann (Berlin): Automobilaufzüge und automatisierte vertikale Parksysteme der ersten Hälfte des 20. Jh. in historischer Betrachtung

10:10 Uhr

Robin Augenstein (Hamburg): Mobile Repräsentationsorte – Aufzüge und ihre Kabinen als gestalterischer Höhepunkt von Gebäuden

10:50 Uhr

Gundula Rentrop (Bremen): Die Paternosteranlagen im Haus des Reichs

11:30 Uhr

Jan Dumno (Wiesbaden): Konservierbare Dimensionen der Aufzugfahrt

12:00 Uhr

Podiumsdiskussion: Konservieren, Restaurieren, Modernisieren? Wege zur Erhaltung von Transportarchitekturen. Teilnehmende: Elinor Schües (Architektin, Firma pmp), Patric Wagner (Restaurator, Firma Imbora Aufzugdienst), Frank Rothe und Tiilo Brosch (Aufzugstechniker, Firma Standard-Lift)

13:00 Uhr Mittagspause

14:15 Uhr

Klaus Tragbar (Innsbruck): Der Berg ruft. Seilbahnen und Seilbahnstationen der Tiroler Moderne

14:55 Uhr

Leo Bockelmann (Weimar): Schiffsfahrstuhl in der Lüneburger Heide – Das Schiffshebewerk Scharnebeck

15:35 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr

Erik Wegerhoff (Zürich): Drunter und Drüber in Manchester

16:40 Uhr

Ines Maria-Theresa Lange (Regensburg/Düsseldorf): “All safe, gentleman, all safe” – (Innovative) vertikale und horizontale Bewegungsachsen im urbanen Kontext

17:20 Uhr Abschlussdiskussion

Ende gegen 18 Uhr

Dr. habil. Frank Schmitz
Edmund-Siemers-Allee 1 – Westflügel
D – 20146 Hamburg
+49 40 42838-3277
frank.schmitz@uni-hamburg.de <mailto:frank.schmitz@uni-hamburg.de>

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag