Rheinischer Verein fordert Erhalt des Kraftwerks Frimmersdorf II

Auf seiner digitalen Mitgliederversammlung am 12. Februar 2022 beschloss der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz eine Resolution, die zum Erhalt des Kraftwerks in Grevenbroich aufruft. Die Resolution wurde von den Regionalverbänden Düsseldorf-Neuss und Köln eingebracht. Der Denkmalwert sei durch ein ausführliches Gutachten des Fachamtes belegt, und das Kraftwerk stelle ein zentrales Zeugnis der Braunkohlewirtschaft im „Rheinischen Revier“ dar. Damit Pläne zur Nachnutzung des Denkmals entwickelt werden könnten, sei ein Moratorium notwendig, das den Abriss bzw. schrittweisen „Rückbau“ des im vergangenen Jahr endgültig stillgelegten Kraftwerks verhindere.

Die Resolution wurde allen politischen und fachlichen Stellen zugeleitet.  

Zur Text der Resolution auf der Website des Rheinischen Vereins Rheinischer Verein (rheinischer-verein.de)

Foto: Industrieroute Rheinschiene

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag