Der meiste Stuhl der Welt

Längst hat er den einst allgegenwärtigen Bugholzstuhl abgelöst, der lange den Titel des meistgebauten Sitzmöbels aller Zeiten hielt. Doch Bugholz war ein Material des 19. Jahrhunderts, der für eine Revolution im industriellen Möbelbau stand. Sein Funktionalismus überzeugte dann die Architekten und Designer der Moderne, und heute ist der Bugholzstuhl mit seinem Ableger, dem Stahlrohrmöbel, längst ein teurer Designklassiker. Seinen Platz hat der „Monobloc“ eingenommen, der Anfang der 1970er Jahre entwickelte Plastikstuhl aus einem Guss. Er kann heute zwar nicht einen Designerpreis, wohl aber das Label des meisthergestellten, beliebtesten und wohl auch praktischsten Sitzmöbels aller Zeiten tragen. Leichtigkeit, Unempfinglichkeit, Wetterfestigkeit, geringer Preis, Recycelbarkeit und – in Massen – leichte Stapelbarkeit sind seine Vorteile, die sogar die des Bugholzklassikers weit übertreffen.

Eine neue Flimdokumentation und ein Buch (Hatje Cantz, 2022) von Hauke Wendler zeigen nun die weltweite und alle sozialen Barrieren überschreitende Verbreitung des Plastikmöbels.

ttt-Beitrag

Monobloc-Stuhl – Wikipedia

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag