Glasfabrik Haidemühl – Altlasten und Fabrikruinen

Die 1837 gegründete Glasfabrik im brandenburgischen Haidemühl war in der DDR-Zeit ein vergleichsweise gut funktionierender Betrieb. Erst die Privatisierung führte nach Medienberichten zur Stillegung und Ausschlachtung des Betriebs. Seit dreißig Jahren rotten die geplünderte Fabrikruine und die noch immer darin gelagerten Rohstoffe vor sich hin und ziehen vor allem Lost-Places-Freunde an. Wegen unklarer Besitzverhältnisse scheiterte bisher ein Verkauf an die Betreiber des nahen Braunkohle-Tagebaus Welzow.

Medienbericht September 2021:

https://www.berliner-kurier.de/berlin/die-alte-glashuette-haidemuehl-hier-verrotten-hunderte-tonnen-chemikalien-li.184410

Filmbericht ARD Mediathek:

https://www.ardmediathek.de/video/glasfabrik-haidemuehl/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvYnJhbmRlbmJ1cmdha3R1ZWxsLzIwMjEtMDYtMjRUMTk6MzA6MDBfODQwNDkxYTAtNWFmNC00MDllLTk3YjctYWYzNzY3ZTE5MTEyLzY/

Foto: wikimedia commons, CCO 1.0, Foto: Leonhard Lenz

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag