Themenroute 27/Eisen und Stahl neu bearbeitet

Auf 130 Seiten beschreibt der Historiker Michael Clarke das Erbe der Eisen- und Stahlindustrie im Ruhrgebiet in der jetzt vom Regionalverband Ruhr veröffentlichten Broschüre zur Themenroute 27 der Route Industriekultur Ruhr.

Neben dem Bergbau hat wohl keine Industrie das Ruhrgebiet so geprägt wie die von Eisen und Stahl: Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wuchsen die verschlafenen Städte Duisburg, Mülheim, Essen, Bochum und Dortmund zu einem der größten industriellen Ballungsräume Europas zusammen, es entstanden neue Industriestädte wie Oberhausen und Gelsenkirchen. Kohle, Eisen und Stahl dominierten die Region und das Leben bis in die 1950er-Jahre.

Die Themenroute 27 – Eisen und Stahl durchquert in 98 Standorten das Ruhrgebiet von West nach Ost und dokumentiert die wechselvolle Geschichte der Eisen- und Stahlindustrie in der Region. In Wort und Bild werden Hintergründe der industriellen Entwicklung erläutert. Sollten die für die Standorte erstellten Lesezeichen im PDF nicht automatisch angezeigt werden, können Sie diese oben in Ihrem Browser aktivieren.

Hier gehts zur online-Version (PDF): 2020_TR27_Eisen_und_Stahl_RIK.pdf (route-industriekultur.ruhr)

Zur Unterseite der Route Regionalverband Ruhr – Route Industriekultur – 27 Eisen und Stahl (route-industriekultur.ruhr)

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag