8. Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft: Industriekultur als soziales Potential

Trotz Pandemie lädt das BZI (Berliner Zentrum Industriekultur) für den 2. Dezember diesen Jahres zu seinem achten Forum ein.

Es soll „hybrid“ stattfinden; die Basis stellt das Deutsche Technikmuseum zur Verfügung…

Hier der Einladungstext:

„Das Thema Industriekultur erlebt derzeit in Deutschland eine zweite Konjunktur. Potentiale und Ressourcen, die in den letzten Jahren missachtet und in Vergessenheit geraten waren, werden wiederentdeckt. Orte und Erzählungen der Industriegeschichte werden neu bewertet. Dabei entstehen neue Narrative, die alte Motive mit neuen sozialen und wirtschaftlichen Bewegungen zusammenbringen.

Das Achte Berliner Forum nimmt diese Neubewertungen und ihre mutmaßlichen Konsequenzen in den Blick. Industriekultur als konstitutiver Teil von regionalen und nationalen Identitätsstrategien thematisiert das erste der drei Vortragspanels. Industriekulturelle Orte als Identitätsanker, Heimat und Nährboden für zivilgesellschaftliche Initiativen und als Orte der Reflektion über die Zukunft der Industriegesellschaften werden im zweiten Panel näher beleuchtet. Das dritte Thema ist die Industriekultur als potentieller Wachstumsfaktor für Immobilienwirtschaft und Tourismus.

Das ACHTE BERLINER FORUM FÜR INDUSTRIEKULTUR UND GESELLSCHAFT wird als Hybridformat geplant. Die Vorträge werden aus dem Deutschen Technikmuseum heraus in einem digitalen Konferenzraum (ZOOM) dem zugeschalteten Publikum präsentiert. Das Online-Publikum wird in die Diskussionen vor Ort eingebunden.“

Programm und Anmeldung unter:

https://industriekultur.berlin/de/9/forum/33.html

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag