Gelsenkirchen: 7. GESCHICHTSKONVENT RUHR: „Geschichtskultur im Ruhrgebiet: Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft“ am 24. November 2017

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des historischen Netzwerkes Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V. beschäftigt sich der diesjährige Geschichtskonvent nach eigenen Angaben mit der lokalen und regionalen Geschichtskultur im Ruhrgebiet…

Neben den klassischen Geschichtsagenten – wie den Historischen Vereinen, Archiven, Museen und universitären Einrichtungen – tauchte hier ab den 1970er Jahren eine initiativbezogene Facette auf: vom Strukturwandel betroffene Menschen engagierten sich für die Bewahrung „ihrer“ Zechen und „ihrer“ Siedlungen und dokumentierten deren Geschichte. Die Formen, Erscheinungsbilder, Ereignisse, Orte und Produkte im Umgang mit Geschichte wurden vielfältiger und bunter.

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscher Park brachte Anfang der 1990er Jahre erstmals alle Akteure zusammen, die sich mit Vergangenheit und den unterschiedlichen Feldern der Erinnerung beschäftigten. Organisiert und moderiert durch das 1992 gegründete Forum trifft sich diese „Geschichtsszene“ bis heute regelmäßig zu Austausch, Information und Diskussion.

25 Jahre nach seiner Gründung möchte das Forum wissen, wie sich die „praktisch wirksame Artikulation von Geschichtsbewusstsein im Leben einer Gesellschaft“ (Jörn Rüsen) verändert hat. Das Forum hat Vertreter und Vertreterinnen der Geschichtskultur im Ruhrgebiet eingeladen, in knappen Statements den eigenen Umgang mit Vergangenheit und Geschichte zu beleuchten: Welche Themen standen und stehen im Mittelpunkt? Welche neuen Formen der Geschichtsvermittlung wurden und werden berücksichtigt? Welche Intentionen und Ziele wurden und werden mit der Arbeit verfolgt und erreicht? Mit welchen Vorhaben will man in Zukunft die lokale und/oder regionale Geschichtskultur mitgestalten?

Programm

12.00 Uhr Begrüßung & Einführung Prof. Dr. Stefan Goch, Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V.

12.20 Uhr Grußwort Ursula Mehrfeld, Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur

12.25 Uhr Geschichtskultur im Ruhrgebiet Prof. Dr. Jürgen Reulecke, Essen

13.00 Uhr Block 1 – Moderation: Franz-Josef Jelich

  • Gedenkstätten: Dr. Stefan Mühlhofer, Mahn- und Gedenkstätte Steinwache
  • Verlage: Dr. Ludger Classen, Essen
  • Geschichtswerkstätten: André Wilger, Geschichtswerkstatt Oberhausen e.V.

13.40 Uhr Pause

14.30 Uhr Block 2 – Moderation: Susanne Abeck

  • Industriekultur/-tourismus: Dr. Dieter Nellen, Strategie.Managment.Media
  • Medien: Prof. Dr. Markus, Köster, LWL-Medienzentrum für Westfalen
  • Museen: Prof. Heinrich Theodor Grütter, Ruhr Museum
  • Schulen: Barbara Keimer und Gerd Kuhlke, Herten

15.20 Uhr Pause

15.45 Uhr Block 3 – Moderation: Franz-Josef Jelich

  • Archive: Dr. Matthias Kordes, Stadt- und Vestisches Archiv Recklinghausen
  • Denkmalpflege: Dr. Marita Pfeiffer, Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
  • Vereine: Heinz-Ludwig Bücking, Förderverein bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V., AK Dortmund
  • Volkshochschulen: Jürgen Pohl, VHS Recklinghausen

16.45 Uhr Abschlussdiskussion – Moderation: Dr. Thomas Parent

Last Call 7. Geschichtswettbewerb Dr. Uta C. Schmidt, Forum Geschichtskulturan Ruhr und Emscher e.V.

Zur Gründung des Forums Geschichtskultur Prof. Dr. Ulrich Borsdorf, Düsseldorf

Im Anschluss sind alle Anwesenden herzlich eingeladen, auf ein Vierteljahrhundert Netzwerkarbeit anzustoßen. Das Hampelstern Terzett spielt auf und am kalten Buffet kann sich weiter über die Aktualität des vor 25 Jahren formulierten Anspruchs eines lebendigen und demokratischen Geschichtsbewusstseins ausgetauscht werden.

Zum Konvent sind MitarbeiterInnen der Museen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Schulen, Engagierte der historischen Vereine, Geschichtswerkstätten und Bürgerinitiativen sowie Einzelakteure herzlich willkommen. Ziel ist ein Dialog über institutionelle Grenzen hinweg und die Anregung von Kooperationen innerhalb der geschichtskulturell aktiven Kreise.

Vorbereitungsteam des 7. Geschichtskonvents: Susanne Abeck, Franz-Josef Jelich, Dr. Thomas Parent und Jürgen Pohl. Die Veranstaltung wird unterstützt vom Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen und von der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur.

Freitag, 24. November 2016, 12.00 bis ca. 17.00 Uhr

Eine Anmeldung bis zum 20. November 2017 für eine kostenlose Teilnahme ist erforderlich: forum@geschichtskultur-ruhr.de

Veranstaltungsort:

Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Konferenzsaal
Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag