Köln: Sommer-Exkursionen zur Industriekultur

63a7a52de751d37dfa23f2cc8eceafc9
Die Stiftung der Stadtsparkasse bietet in diesem Sommer ergänzend zur Ausstellung über Industriefotografie (wir berichteten) mehrere Exkursionen in Köln an; ausserdem finden mehrere Rundfahrten mit einem historischen Schienenbus statt..

Programm zum Download (Stadtfuehrungen)

Begleitprogramm zu den Ausstellungen E. O. Hoppé – Unveiling a Secret und
Blick in die Sammlung: Industrie als Motiv in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung
Kultur, Köln (6. April bis 30. Juli 2017)

Sonntag, 9. Juli, 12.30 Uhr:
Industriequartier Köln-Mülheim
Mit der Eingemeindung Mülheims im Jahr 1914 begannen die Planungen zur Mülheimer
Hängebrücke, die 1929 eingeweiht wurde und die damalige Schiffsbrücke ersetzte. Bereits
im 19. Jahrhundert hatte sich der eigenständige Ort Mülheim zu einem Industriestandort
mit einem Güterbahnhof entwickelt. Heute ist ein Großteil der Industrieflächen zu einem
gemischt genutzten Stadtquartier geworden, wo sich Kreativwerkstätten, Gewerbe,
Gastronomie niedergelassen und das Schauspiel Köln eine Interimsspielstätte gefunden
haben.

Max. 20 Teilnehmer
Treffpunkt: Kulturbunker Mühlheim, Berliner Str. 20, Köln
Ende: Keupstraße, Nähe Stadtbahnhaltestelle
mit Ana Maria Bermejo und in Zusammenarbeit mit der Geschichtswerkstatt Mülheim,
12 Euro inkl. Eintritt in die Ausstellung E.O. Hoppé – Unveiling a Secret, die am 9.7.
unabhängig von der Stadtführung besucht werden kann.
Nur mit Voranmeldung bei der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur,
Tel.: 0221/88895 300, photographie@sk-kultur.de oder bei Ana Maria Bermejo unter

Anmeldung

Sonntag, 23. Juli, 12.30 Uhr:
Clouth-Gelände, Köln-Nippes
In Köln-Nippes, auf dem historischen Standort der ehemaligen Clouth Gummiwerke,
entsteht nach über 130 Jahren industrieller Nutzung ein neues Quartier. Neben öffentlich
geförderten und frei finanzierten Geschosswohnungen werden Stadthäuser und
Künstlerateliers geplant ebenso wie Gewerbe-, Gastronomie- und attraktive Freiflächen.
Nach einer kurzen Einführung mit einer Bildpräsentation folgt die Besichtigung der
Baustelle mit der verbliebenen historischen Bausubstanz. Bitte bedenken Sie, dass die
Baustelle nicht barrierefrei ist und entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk erfordert.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Max. 20 Teilnehmer, nur mit Voranmeldung
Treffpunkt: Clouth-Werke, Niehler Str. 102-116, Tor 2 (gegenüber Blücherstr.)
mit Ana Maria Bermejo, 12 Euro inkl. Eintritt in die Ausstellung E.O. Hoppé – Unveiling a
Secret, die am 9.7. unabhängig von der Stadtführung besucht werden kann.
Nur mit Voranmeldung bei der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur,
Tel.: 0221/88895 300, photographie@sk-kultur.de oder bei Ana Maria Bermejo unter

Anmeldung

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, 50670 Köln,
Tel.: 0221/88895 300, photographie@sk-kultur.de, www.photographie-sk-kultur.de

Schienenbustour (bitte anklicken!)

Wer sich auf eigene Faust auf den Weg machen will, dem sei das Internet-Portal „via industrialis“ empfohlen, mit dem der Verein „Rheinische Industriekultur“ geographisch und thematisch geordnete Rundgänge mit kurzen Informationen anbietet. Im Netz werden die Strandorte mit teils umfangreichen Beschreibungen und Dokumentationen verknüpft.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag