Ratingen: Industriepfad wächst – Faltblatt veröffentlicht – Wanderung am 9. Juli 2017

picture-1
Im Zeitraum vom September 2010 bis Mai 2011 wurde im Industriemuseum Cromford die erfolgreiche Ausstellung “Antrieb und Spannung – 250 Jahre Industriegeschichte Ratingen” organisiert. Eine im Zusammenhang mit der Ausstellung geborene Idee, so die Initiatoren, ist der Industriepfad…

In dem im Nachgang zur Ausstellung unter gleichem Titel herausgegebenen Buch wurde der Industriepfad bereits erläutert. Für die Umsetzung des Industriepfades wurde ein Arbeitskreis gebildet in dem die folgenden Verbände mitwirken:

* Freunde und Förderer des Industriemuseums Cromford LVR

* Verein Lintorfer Heimatfreunde

* Verein für Heimatkunde und Heimatpflege Ratingen e. V.

* Ratinger Jonges

* Unternehmensverband Ratingen

Pfad heute schon erlebbar

Die Zusammenstellung der Stationen des Industriepfades basiert auf der Grundidee von Michael Lumer, heute Vorsitzender des Verein für Heimatkunde und Heimatpflege Ratingen e. V.

Bereits seit 2010 bietet Michael Lumer in unregelmäßiger Folge öffentliche Fahrradführungen für Interessierte an, bei denen er zu ausgewählten Stationen in Teilstrecken des Pfades berichtet.

Wanderung im Angertal am 9. Juli 2017

Im Jahre 2016 wurden die ersten vier Stelen zur Ratinger Industriekultur gesetzt. Zwei weitere folgten im Januar 2017. Damit ist die Wanderroute der Industriekultur im Angertal fast fertiggestellt. Mit einer Wanderung möchte Michael Lumer die frühere Ratinger Industrie an der Anger vorstellen. Angermühle, Cromford, Kalksteinbrüche am Blauen See, Ölmühle, Obercromford, Kalkofen an der Teichstraße, Auermühle und Bagel werden die Stationen sein, die am Ende der Führung eine Einkehrmöglichkeit in der Auermühle bietet.

Link zur Veranstaltung

Der Pfad als Verbindung von Geschichte und Gegenwart

Der Industriepfad versteht sich nicht nur als historischer Rundweg sondern beinhaltet auch die neu entstandenen Industriekomplexe wie z. B. die Ansiedlungen auf dem ehemaligen Balke Dürr Gelände in Ratingen Ost.

Neben heute noch erlebbaren Anlagen wie die Papierfabrik Bagel werden auch die aus dem Stadtbild verschwundenen, z. T. kaum mehr bekannte Industrien wie die Bergbauanlagen in Ratingen – Lintorf  mit einbezogen.

Download Faltblatt flyer_2017_01

Information der Stadt Ratingen

Bild mit freundlicher Genehmigung von Fedder, Thomas
Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag