Ratingen: LVR-Industriemuseum zeigt Ausstellung „Deutsche Strumpfdynastien – Maschen, Mode, Macher“.

Das weibliche Bein mit hauchzartem Strumpf gilt bis heute als Inbegriff des sinnlich Begehrenswerten. Die Ausstellung „Deutsche Strumpfdynastien – Maschen, Mode, Macher“ bietet ab  Sonntag, dem 21. Mai 2017 im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen eine spannende Zeitreise durch 200 Jahre Strumpfmode – vom handgestrickten Strumpf des 18. Jahrhunderts über verführerische „Nylons“ bis zur bequemen Socke…

Die Ausstellung erzählt auf 500 Quadratmetern die faszinierende Geschichte des vielfältigen Produktes Strumpf. Im Zentrum der Schau stehen die Macher: die Unternehmer, die mit technischer Innovationskraft, wirtschaftlicher Weitsicht und kreativem Marketing ihre Branche zum Erfolg führen. Waren früher Unternehmerdynastien wie die Esches, Bahners oder Kunerts tonangebend, so prägen heute die Falkes nicht nur in Deutschland das Bild der ganzen Branche. Jeder dieser Familien widmet die Ausstellung ein eigenes Kabinett. Den Anfang jedoch macht Johann Gottfried Brügelmann, der nicht nur 1784 die erste mechanische Baumwollspinnerei Cromford in Ratingen gründete, sondern hier auch auf Wirkstühlen oder in Heimarbeit Strümpfe produzieren ließ.

Der Erfolg der Strumpfindustrie geht nicht nur auf die jeweiligen Unternehmer zurück. So tauchen die Besucherinnen und Besucher in die Welt der Arbeiterschaft der Strumpfbranche ein, die überwiegend ein Arbeitsplatz der Frauen war.

Das Thema Strumpfproduktion kommt ebenfalls nicht zu kurz: Die Ausstellung zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten, beim Stricken und Wirken Maschen zu bilden, und präsentiert die verschiedenen Entwicklungsstufen der maschinellen Produktion: vom Wirkstuhl bis zur vollautomatischen Maschine. Darüber hinaus werden die vielen einzelnen Arbeitsschritte dargestellt, die für die Herstellung eines Strumpfes vom Rohling bis zum fertig verpackten Produkt erforderlich sind.

Der Ausstellungsbereich Mode richtet den Blick auf den modischen Zeitgeist der jeweiligen Epochen der vergangenen 200 Jahre. Auch spürt die Ausstellung den geheimen Gesetzen einer ästhetisch verführerischen Werbung für hauchzarte Nylons mit Werbeplakaten, Radio- und TV-Spots der vergangenen Jahrzehnte nach.

Die Ausstellung ist eine Übernahme aus dem tim, dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitheft zum Preis von 5 €.

Weitere Informationen auf www.maschen-mode-macher.lvr.de

 

LVR-Industriemuseum
Textilfabrik Cromford
Cromforder Allee 24
40878 Ratingen

Laufzeit:                21. Mai 2017 bis 22. Dezember 2017

Öffnungszeiten:    dienstags bis freitags 10 – 17 Uhr, samstags und sonntags 11 – 18 Uhr,
am 3. Oktober, 31. Oktober und 1. November geschlossen

 

Eintritt: 5,50 €, erm. 4 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben im LVR-Industriemuseum freien Eintritt.

Besucherinfos und Buchungenvon Führungen bei kulturinfo rheinland unter

Tel.: 02234/9921-555 (Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa, So und an Feiertagen 10-15 Uhr) oder per Mail an info@kulturinfo-rheinland.de

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag