Breslau: Osrodek Pamiec i Przyszlosc (Zentrum “Erinnerung und Zukunft”) in ehemaligem Strassenbahndepot eröffnet

Die städtisch-staatlich finanzierte Einrichtung für “Erinnerung und Zukunft” hat im neu eröffneten Geschichtszentrum, einem aufwändig sanierten alten Straßenbahn- und Busdepot an der ul. Grabiszynska im Süden Breslaus, auf 1580 Quadratmetern eine multimediale Ausstellungslandschaft geschaffen…

Aus der Rezension des Ausstellungskataloges: „Breslaus neue Dauerausstellung zur Nachkriegsgeschichte der Stadtbeginnt an einem unbekannten Ort im ehemaligen Ostpolen, der heutigen Westukraine, Weißrussland (Belarus) und Litauen. Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung “Breslau 1945-2016” betreten im ersten Raum eine symbolische Dorfidylle im Osten der Zweiten Polnischen Republik (1918-1939). Dieser Prolog mag zunächst überraschen, wenn man dem Titel entsprechend eine Ausstellung über die Hauptstadt Niederschlesiens erwartet hätte. Doch wird an dieser Stelle schnell klar, dass es sich um eine Geschichte der polnischen Breslauer handelt, die sich ohne die Zwangsmigrationen während und nach dem Zweiten Weltkrieg nicht verstehen lässt.

Die gesamte Rezension mit Bildern finden sie hier

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezausstellungen&id=251

Katalog: Kucharski, Wojciech (Hrsg.): Wroclaw 1945-2016. Centrum
Historii Zajezdnia. Wroclaw: Selbstverlag 2016. ISBN 978-83-943748-8-4;
324 S.; 45,00 PLN.

http://www.zajezdnia.org

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag