Gelsenkirchen/Bochum: Öffentliche Vortragsreihe der Forschungsplattform »Wissenschaftsgeschichte des Ruhrgebiets«

6654-wissenschaftsgeschichte-des-ruhrgebiets-als-logo

Die interdisziplinäre Vortragsreihe »Wissenschaftsgeschichte des Ruhrgebiets« nimmt Entwicklungen, Strukturen, Institutionen und Akteure der regionalen Wissenschaftsgeschichte in den Blick und setzt sich zum Ziel, neue Perspektiven auf dieses Forschungsfeld zu eröffnen. Ausgewiesene Experten stellen an wechselnden Orten innerhalb des Ruhrgebiets ihre Forschungen vor. Ein Schwerpunkt liegt in diesem Semester auf der Geschichte der Sozial-, Wirtschafts- und Arbeitswissenschaften sowie auf der Geschichte der Museen als Stätten der Wissensgenerierung und -vermittlung. Die Vorträge richten sich ausdrücklich an ein breites Publikum…

Die Vorträge bilden die dritte und letzte Staffel der im Wintersemester 2015/16 begonnenen Veranstaltungsreihe zum Thema »Wissenschaftsgeschichte«. Es handelt sich um eine Kooperation zwischen dem Wissenschaftsforum Ruhr e. V. und der Universitätsallianz Ruhr, die durch die Forschungsplattform »Wissenschaftsgeschichte des Ruhrgebiets« koordiniert wird.

Das Ruhrgebiet bildet heute eine der dichtesten und vielfältigsten Wissenschaftslandschaften der Welt. Dies ist nicht nur das Ergebnis einer gezielten Wissenschafts- und Ansiedlungspolitik im Zeichen der Strukturförderung während des letzten Drittels des 20. Jahrhunderts. Vielmehr gehört Wissenschaft, gehören wissenschaftliche Einrichtungen bereits seit der Hochindustrialisierung, also seit der Entstehung des Ballungsraums Ruhrgebiet, untrennbar zur Region.

PROGRAMM

Die wissenschaftliche Arbeit der Wirtschaftsarchive im Ruhrgebiet
Prof. Dr. Ralf Stremmel
Haus der Essener Geschichte, Ernst-Schmidt-Platz 1, 45128 Essen
16.11.2016

Das Bessemer-Stahlwerk der Henrichshütte. Bauforschung und Digitalisierung
Dr. Olaf Schmidt-Rutsch
LWL-Industriemuseum – Henrichshütte Hattingen, Werksstraße 31-33, 45527 Hattingen
23.11.2016

Avantgarde für alle. Das Museum Folkwang zwischen Wissenschaft und Vermittlung
Dr. Ulrike Laufer (in Kooperation mit dem Museum Folkwang)
Museum Folkwang. Museumsplatz 1, 45128 Essen
25.11.2016

Grün ist die Halde? Forstwissenschaft und die Rekultivierung der Bergehalden im Ruhrgebiet im 20. Jahrhundert
Prof. Dr. Helmut Maier
LVR-Industriemuseum Oberhausen, Zinkfabrik Altenberg, Hansastr. 20, 46049 Oberhausen
7.12.2016

»Auferstanden aus Ruinen« – Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung 1945–1950
Prof. Dr. Toni Pierenkemper
RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Hohenzollernstraße 1-3, 45128 Essen
14.12.2016

Forschungen zum Nationalsozialismus vor Ort: Die Gedenkstättenarbeit im Ruhrgebiet
Prof. Dr. Stefan Goch
Dokumentationsstätte »Gelsenkirchen im Nationalsozialismus«, Cranger Str. 323, 45891 Gelsenkirchen
21.12.2016

90 Jahre Zeitungsforschung in Dortmund. Von der Zeitungs- zur Kommunikationswissenschaft
Prof. Dr. Hans Bohrmann
Institut für Zeitungsforschung, Max-von-der-Grün-Platz 1-3, 44137 Dortmund
11.1.2017

Der Monopol-Schleppbetrieb auf den westdeutschen Kanälen, 1914–1967
Dr. Eckhard Schinkel
LWL-Industriemuseum, Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 26, 45731 Waltrop
18.1.2017

Wissenschaft für die Arbeitswelt: Die Kooperation zwischen der Ruhr-Universität Bochum und der IG Metall im Strukturwandel
Prof. Dr. Manfred Wannöffel
Gemeinsame Arbeitsstelle RUB/IGM, Konrad-Zuse-Str. 16, 44801 Bochum
25.1.2017

Die »Entwicklung der Industrie in geschlossener Darstellung«. Zur Gründung des Bochumer Bergbau-Museums
Dr. Michael Farrenkopf (in Kooperation mit der Vorlesungsreihe »Die Klassische Moderne im Ruhrgebiet«)
Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Clemensstr. 17–19, 44789 Bochum
1.2.2017

Das Ruhrgebiet im Museum – Wissensgenerierung und Wissensvermittlung in Museen des Ruhrgebiets
Eine Podiumsdiskussion mit Andreas Rossmann (Moderation), Dr. Dagmar Kift, Dr. Walter Hauser, Prof. Theo Grütter und Dr. Michael Farrenkopf
Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen
8.2.2017
Nähere Auskunft erteilen Prof. Dr. Stefan Berger, Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, stefan.berger@rub.de
und Prof. Dr. Stefan Goch, Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen, stefan.goch@gelsenkirchen.de

Jeweils aktuelle Informationen zur Vortragsreihe und zu den Veranstaltungsorten hier: http:// www.wissenschaftsforum-ruhr.de

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag