Dortmund: Westfälisches Wirtschaftsarchiv feiert 75. Geburtstag

Das Westfälische Wirtschaftsarchiv (WWA) in Dortmund feiert 75. Geburtstag. Das Jubiläum wird am 31. Oktober mit einem Festakt und einem prominent besetzten Symposium begangen, das sich den Erfolgsfaktoren der westfälischen Wirtschaft gestern, heute und morgen widmet. Darüber hinaus veröffentlicht das WWA im Dezember einen 750 Seiten umfassenden Quellenband zur Wirtschaftsgeschichte Westfalens, in dem Highlights aus seinen Beständen präsentiert werden…

Das WWA sammelt und erforscht seit 1941 Bestände und Nachlässe von Unternehmen, Kammern, Verbänden und Persönlichkeiten der Wirtschaft aus Westfalen-Lippe. Die Unterlagen zu Fabriken, Bergwerken, Kaufmannshäusern und Handwerksbetrieben umfassen mittlerweile mehr als zehn Regalkilometer. Neben Akten beherbergt die Sammlung etwa eine Million Fotos, große Bestände an Zeichnungen und Plänen, Werbe- und Verpackungsmaterial sowie besondere Raritäten wie historische Bierflaschen regionaler Brauereien.

In den kommenden Jahren werden sich die rund ein Dutzend Mitarbeiter des WWAs mehr und mehr mit digitalen Daten befassen müssen. “Der Computer hat die Welt erobert. Zu den Archivalien von heute gehören Power-Point-Präsentationen, E-Mails, Textdokumente und komplette elektronische Dokumentenmanagementsysteme”, so Archiv-Direktor Dr. Karl-Peter Ellerbrock, der die Arbeit der Archivare im Wandel sieht: “Wir werden zu modernen Datenmanagern, denn nach den jüngsten Vorgaben des Landesarchivgesetzes sollen die ,born digitals’ in ihren Entstehungszusammenhängen archiviert werden.” Das WWA sei mit der Entwicklung eines “Archiventwicklungsplans 2020” dafür gut gewappnet.

Das Westfälische Wirtschaftsarchiv in Dortmund (WWA) ist die regionale Dokumentationsstelle für die Wirtschaft in Westfalen und Lippe. Das WWA betreut Archivgut von Unternehmen, Kammern, Verbänden und Persönlichkeiten der Wirtschaft und berät sie in allen Fragen der Archivpflege. Es kooperiert mit Forschungseinrichtungen und gibt wissenschaftliche Publikationen über seine Bestände heraus.

Das Archiv wurde 1941 von der Wirtschaftskammer für Westfalen und Lippe gegründet und arbeitete nach dem Krieg als Abteilung der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund. Seit 1969 besteht es als Stiftung privaten Rechts. Seine Träger sind die IHK zu Dortmund und die sieben weiteren Industrie- und Handelskammern in Westfalen und Lippe, die vier westfälischen Handwerkskammern, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Dortmund, der Sparkassenverband Westfalen-Lippe und die Gesellschaft für Westfälische Wirtschaftsgeschichte.

1992 bezog das Archiv auf dem Gelände der IHK Dortmund einen Neubau, der Benutzer- und Büroräume funktional mit den Anforderungen eines modernen Archivzweckbaus verbindet.

Weitere Informationen hier

http ://www.archive.nrw.de/wirtschaftsarchive/WWADortmund/wir_ueber_uns/

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag