Stralsund: Historischer Bahnhof von „Allianz pro Schiene“ ausgezeichnet

bhfdj-2016-stralsund-fb-800x420

Traditionell kommt einem Bahnhof eine wichtige Mittlerfunktion zu – als „Stadttor“, Auskunftsort, Ort des ersten Eindrucks für den Besucher (zumindest, wenn er auf der Schiene anreist…). Bahnhöfe  – genauer „Empfangsgebäude“  – , die diese Funktion besonders gut erfüllen, werden regelmässig von der „Allianz pro Schiene“ ausgezeichnet…

Die typisch norddeutsche Lebensart finde der Reisende im Hauptbahnhof Stralsund bilderbuchgleich verkörpert: „Das Solide zählt mehr als Prunk und Protz, dafür ist alles wirklich gut gemacht“ zitiert die Allianz die Jury. „Stralsund ist erfüllt von einer Gelassenheit, die sich wie ein Vorbote von Ostsee und Urlaub anfühlt.“ Besonders die Hallensituation beeindruckt die Verkehrsexperten: Die Eingangshalle mit dem hölzernen Deckengebälk und raumgreifenden Wandbild garantiert einen würdigen Empfang, während die tageslichtdurchflutete Bahnsteighalle eine hohe Aufenthaltsqualität schafft. „Wettergeschützt kann der Reisende dort auch mal eine Weile des Wartens auf Anschlüsse leicht verschmerzen“, befindet die Jury. Hinter der Außenfassade in roter Ziegelstein-Gotik beherbergt Stralsund mit seiner „Bio-Insel eine Vorzeige-Gastronomie, die zu den besten Bahnhofsbistros Deutschlands gehört“. Großer Pluspunkt: das aufmerksame und durchweg höfliche Sicherheitspersonal. „Hier fühlt sich der Fahrgast wahrgenommen, im positivsten Sinne des Wortes. In Stralsund arbeiten Menschen, die sich kümmern.“ Genauso muss es sein im Bahnhof des Jahres 2016.

Quelle

mehr zum Bahnhof bei wikipedia

 

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag