Herne: RAG will denkmalgeschützte Zeche Pluto abreißen

Nach Angaben der Stadt Herne will die Ruhrkohle AG (RAG) den Förderturm und weitere Teile der Zeche Pluto in Herne-Wanne abreißen. Das Doppelbock-Fördergerüst der Zeche Pluto sei in den 1950er-Jahren nach Plänen der “Zollverein”-Architekten Schupp und Kremmer errichtet worden; es stehe unter Denkmalschutz und sei für viele Herner Bürger ein Identifikationssymbol…

Christof Beike, Sprecher der Ruhrkohle AG, sage jedoch, das Fördergerüst sowie die Schachthalle und das Maschinenhaus seien marode und einsturzgefährdet, Eine Sanierung und der künftige Unterhalt seien unverhältnismäßig teuer. Die RAG habe deshalb bei der Stadt Herne als Untere Denkmalbehörde einen Antrag auf Herausnahme der Zeche Pluto aus der Denkmalliste gestellt. “Das Ziel dieses Antrags ist es, den Abriss zu ermöglichen”, sagt Christoph Hüsken, Sprecher der Stadt Herne.

Trotz Kritik von Bürgern und Heimatpflegern will die RAG den Abriss durchsetzen. Falls der Denkmalschutz nicht aufgehoben werde, wolle man versuchen, diesen durch eine Ministererlaubnis auszuhebeln, kündigte Beike an.

Mehr über die Zeche Pluto hier

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag