Dresden: Brand auf Elbdampfer verzögert Saisonbeginn

Nach Medienberichten wurde das grösste Schiff der einmaligen Dresdener Elbdampferflotte, die „Leipzig“, am 2. April 2016 durch einen Brand beschädigt. Das Feuer soll im Kiosk ausgebrochen sein und vor allem durch die Rauchentwicklung einen Schaden von 250.000 Euro angerichtet haben…

Das Schiff war gerade von seinem Winterlager an die Elbfront verlegt worden und sollte die Flottenparade zur Saisoneröffnung anführen. Während des Betriebs wäre der Brand sofort entdeckt und gelöscht worden. Die Behörden gehen nicht von Brandstiftung auf dem unbewachten Schiff, sondern von Selbstentzündung im Bereich des Kiosks aus.

Bereits durch das anhaltende Niedrigwasser im vergangenen Jahr mit eingeschränktem Verkehr erlitt die Reederei massive finanzielle Einbußen; nun soll die Flotte verkleinert werden.

MDR-Nachricht

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag