Solingen: Trinationale Industriekulturtagung: „Umnutzung von Industriedenkmälern“ am 5. November 2015

Das Land NRW pflegt im Rahmen des sogenannten  „Weimarer Dreiecks”  eine intensive Zusammenarbeit mit der französischen Region Nord-Pas de Calais und der polnischen Woiwodschaft Schlesien. Zur Industriekultur findet seit 2010 mit Workshops und gegenseitigen Besuchen in allen drei Regionen ein reger Erfahrungsaustausch statt, der regelmässig auf grosses Interesse stösst…

In diesem Jahr wird das Bergische Land als Region mit reicher Industriegeschichte vorgestellt; Tagungsort ist der zum Forum_Produktdesign umgenutzte ehemalige Hauptbahnhof Solingen.  Eine französische und eine polnische Delegation werden die Tagung besuchen.

Zur Region Nord-Pas de Calais gehören Städte wie Calais, Dünkirchen, Lille, Roubaix und Valenciennes mit einer langen Tradition in Steinkohlebergbau, Stahl-, Metall- und Textilindustrie sowie Schiffbau. Zur Woiwodschaft Schlesien gehört auch das ehemalige deutsche Industrierevier in Oberschlesien, zu dem in NRW insbesondere das Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen enge Verbindungen unterhält (siehe www.oberschlesisches-landesmuseum.de, u.a. die aktuellen Ausstellungen).

Daten:

Donnerstag, 5. November 2015, 9 – 17 Uhr

Forum Produktdesign Solingen, Bahnhofstrafle 15, 42651 Solingen

Jeweils drei Referenten aus jeder der drei Regionen. Teilnahme kostenlos, einschliesslich Mittagsimbiss. Das genaue Programm der Tagung wird, sobald es vorliegt, den angemeldeten Teilnehmern zugesandt.

Anmeldung: Frau Margarete Hallmann
margarete.hallmann@mbwsv.nrw.de und Tel: 02 11 / 38 43 / 52 56

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag