Dortmund: Ausstellung “200 Jahre Westfalen. JETZT!” vom 28. August 2015 bis zum 28. Februar 2016

Westfalen wird 200! Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte feiert das Jubiläum mit einer großen Sonderausstellung. Die gibt überraschende Einblicke, lädt zum Mitmachen ein und stellt mit ihrem außergewöhnlichen Konzept immer wieder andere Aspekte des „Westfälischen“ in den Mittelpunkt. Schirmherrin ist die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft…

Geburtsfeier für eine vielfältige Provinz

Als preußische Provinz entstand Westfalen – fast genau in der heutigen Form – 1815 durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses. Und dieses Westfalen hat einiges zu bieten: Wald- und Ackerlandschaft, Bodenschätze über und unter Tage, Verwaltungsstandorte und Industriemetropolen. Es ist protestantisch und katholisch, Aus- und Zuwanderungsland, Naherholungsgebiet und Innovationsstandort.

Inszenierte Geschichte(n)

Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte wird Westfalen inszeniert, auf 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche findet sich Geschichte zum schauen, staunen und “begreifen”. Denn gemeinsam mit dem LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte und dem Westfälischen Heimatbund, der 2015 sein 100-jähriges Bestehen feiert, haben die Ausstellungsmacher/innen Erstaunliches zusammengetragen.

Die Ausstellung “200 Jahre Westfalen. Jetzt!” wirft ein Streiflicht auf diese vielfältige Region und ihre Geschichte. “Mach dir dein eigenes Bild!” ist ihr Motto. So will auch das Begleitprogramm Westfalen und Westfälisches über den Ausstellungsbesuch hinaus individuell erlebbar und erfahrbar machen.

Westfälische TERRITORIEN entdecken

Ein PROLOG hält Atmosphärisches in Ton und Bild bereit, während der Besuch im zentralen Raum zu einer Zeitreise durch westfälische TERRITORIEN wird. Gleich drei davon, inhaltlich verschieden ausgerichtete, wird es nacheinander im Verlauf der Ausstellungszeit zu sehen geben. Beim Gang über eine vielfältig genutzte STRASSE kann es dann zu unerwarteten Begegnungen mit westfälischen Bräuchen kommen, während der Blick auf den Zeit-HORIZONT historische Orientierung bietet.

Im GEWÄCHSHAUS findet sich Westfalens grüne Seite und beim Besuch in der SIEDLUNG wird auch schon mal Privates aus dem Leben bekannter und weniger bekannter Westfalen öffentlich. Schaut man dann aus dem Fenster der Ausstellungshalle auf die echte Straße, bietet sich ein unerwarteter Anblick: das Kaiser-Wilhelm-Denkmal der Porta Westfalica ziert den Mittelstreifen des Dortmunder Königswalls.

Die große Westfalen-Ausstellung entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), insbesondere mit dem LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte und dem LWL-Museumsamt, das eine Wanderausstellung erarbeitet. Der Westfälische Heimatbund feiert sein 100-jähriges Bestehen mit dieser Ausstellung.

Für die großzügige Förderung des Ausstellungsprojekts bedanken wir uns bei der Stadt Dortmund, der LWL-Kulturstiftung, der NRW-Stiftung, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Sparkassenverband Westfalen-Lippe, dem Westfälischen Heimatbund, der Westfalen Initiative un der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzialversicherung.

Zur Ausstellungs-Website

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag