Hattingen: Fotoausstellung „Uomo e Macchina“ auf der Henrichshütte

Nach Italien entführen uns die diesjährige Sommerausstellung und vor allem auch ihr umfangreiches Rahmenprogramm. In der Toskana gibt es nicht nur Weinberge und Olivenfelder, sondern – wie im Ruhrgebiet – auch Zechen, Hütten und Kraftwerke. Der Fotograf Pino Bertelli hat sich diesem eher untypischen Bild der Region angenähert und Menschen an ihrem Arbeitsplatz portraitiert. Unter dem Titel “Uomo e Macchina” (“Mensch und Maschine”) sind seine Aufnahmen nun in der Henrichshütte zu sehen…

Pino Bertelli, einst selbst Hüttenarbeiter im gigantischen Werk Lucchini, portraitierte 2002 im Auftrag der Region Toskana Menschen an ihrem Arbeitsplatz unter dem Titel „la toscana del lavoro“.

Bertellis Biographie spiegelt den Strukturwandel seiner Heimat. Der Schüler Pier Paolo Pasolinis rebellierte gegen Kommerz und Kapital. Mit der Kamera begleitete er die Arbeiterkämpfe auch auf seiner Hütte. Bertellis anarchistischer Weg war unbequem wie er selbst. Das hat ihm in seiner Heimatstadt Piombino, die seit Jahren um ihr Hüttenwerk kämpft, nicht nur Freunde gemacht.

Dafür ist der selbsternannte „Doktor in Nichts“ heute anerkannter Autor, Fotograf, Filmemacher, Kritiker. Seine Themen sind Ausgrenzung und Akzeptanz, Verschiedenheit und Freiheit. Er selbst „fotografiert mit den Füßen“, bezeichnet sich als Straßenfotograf.

Begleitprogramm

Pino Bertelli liebt den Film. Er war Schüler Pasolinis, hat selber an Filmen mitgewirkt. Das LWL-Industriemuseum zeigt in einer Filmreihe anlässlich der Ausstellung “Uomo e Macchina” Arbeiten Pasolinis, leichte Kost mit grandiosen Bildern, Schlüsselwerke des Nachkriegskinos, Klischees aus und über Italien sowie ein Jahrhundert-Epos. Die Filmabende finden jeweils mittwochs statt:

3. Juni, 19 Uhr: Pasolini
Accattone – Wer nie sein Brot in Tränen aß (Italien 1961, 111 min.)
Mamma Roma Pasolini (Italien 1962, 102 min.)

24. Juni, 19 Uhr: Herz, Schmerz, Toskana
Unter der Sonne der Toskana (Audrey Wells, USA Italien 2003, 108 min.)
Unter dem Himmel der Toskana (Brad Mirman, Italien, GB, F 2005, 96 min.)

8. Juli, 19 Uhr: Italiens Drama
Rom, offene Stadt (Roberto Rossellini, Italien 1945, 93 min.)

22. Juli, 19 Uhr: Italien auf der Straße
Fahrraddiebe (Vittorio de Sica, Italien1958, 87 min.)
La Strada (Federico Fellini, Italien 1954, 98 min.)

26. August, 19 Uhr: Mythos Italien
Zimmer mit Aussicht (James Ivory, GB 1985, 112 min.)

9. September, 19 Uhr: Culture-Clash in Italien
Avanti! (Billy Wilder, USA Italien 1972, 138 min.)

23. September, 19 Uhr: Großes Kino aus Italien
Cinema Paradiso (Giuseppe Tornatore, Italien Frankreich 1988, 118 min.)

7. Oktober, 18 Uhr: Ein italienisches Jahrhundert in 5 Stunden
1900 (Bernardo Bertolucci, Italien Frankreich Deutschland 1976, 303 min.)

Dauer der Ausstellung: 22. Mai – 18. Oktober

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

http://www.lwl-industriemuseum.de

Zur Ausstellungs-Website

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag