Pulheim-Brauweiler: Industriekultur beim NRW-Staatspreis für Denkmalpflege 2014 gut vertreten

Im festlichen Rahmen des barocken Kaisersaals im Kloster Brauweiler verlieh Bauminister Groschek den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege und zeichnete weitere Teilnehmer mit einer Anerkennung aus…

Der “Rheinisch-Westfälische Staatspreis für Denkmalpflege”, der jählich wechselnd in den beiden Landesteilen ausgeschrieben und verliehen wird, geht auf private Initiative von Denkmafreunden zurück und zeichnet erfolgreiches Engangement von Privatleuten bei der Restaurierung ihres Baudenkmals aus. Wegen der Haushaltssperre des Landes im vergangenen Jahr konnte er erst jetzt verliehen werden.

Den Preis erhielt die Restaurierung und Erweiterung eines Fachwert-Bauernhauses aus dem 17. Jahrhundert in Ratingen. Unter den Anerkennungen befinden sich auch zwei Industriedenkmäler, der frühere Bahnhof in Frechen und die ehemalige Zangenfabrik Hallenscheid in Remscheid. Während der Bahnhof zu einer Gastronomie mit Hausbrauerei umgebaut wurde, entstanden in Remscheid Wohnräume unter Einbeziehung industrieller Relikte.

Ausserdem wurde die ehemalige Fabrikantenvilla Boltenberg in Wuppertal ausgezeichnet, Sie wurde zum Gästehaus der Firma Vorwerk umgebaut.

Weitere Informationen hier

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag