Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Berlin: Podiumsgespräch (1.12.) und 1. Werkstatt Kant-Garage (5.12.) – Initiative zur Rettung der Kantgarage Berlin-Charlottenburg

Aus Berlin erreicht uns die Einladung zu zwei Veranstaltungen zur Rettung der Kant-Garage in Berlin-Charlottenburg: Einem Podiumsgespräch am 1.12.2014 und der 1. Werkstatt Kant-Garage am 5.12.2014 der Initiative zur Rettung der Kantgarage Berlin-Charlottenburg…

1. PODIUMSDISKUSSION am: 01.12.2014 um: 19:00 Uhr im: Bücherbogen am Savignyplatz, Stadtbahnbogen 593, S-Bahn Savignyplatz

Erhalt oder Abriss der Kantgaragen-Denkmalsschutz versus wirtschaftliche Nutzung

Die Kant-Garage gilt seit ihrer Bauzeit und Eröffnung 1930 als eine architektonische Sensation: mit einer steilen Glasfassade zwischen Klinkerbändern zur Kantstraße und den beiden genialisch ineinander geschwungenen Autorampen.
Das unter Denkmalschutz stehende Parkhaus befindet sich seit geraumer Zeit in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. In der Vergangenheit gepflegt, ist nunmehr die systematische Vernachlässigung unübersehbar. Der Eigentümer hat einen Abrissantrag gestellt, da das Grundstück mit dieser Bebauung nicht wirtschaftlich sei. Der Landesdenkmalrat empfiehlt, dieses ungewöhnliche Zeugnis der Verkehrs- und Baugeschichte aus der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen unbedingt zu erhalten.

Die gemeinsam mit den Berliner Wirtschaftsgesprächen initiierte Veranstaltung legt den Fokus auf eine Diskussion über
– Nutzung älterer Gebäude, die für ihre ursprüngliche Ausrichtung nur noch bedingt geeignet sind und
– Aspekte und Probleme des Denkmalschutzes bei öffentlichen Gebäuden bei der Nutzung bzw. Umnutzung der Gebäude in privater Hand
– Welche Alternativen gibt es für die Kant-Garage?

Ein interessierter Kreis soll von Architekten, Stadtplaner und Denkmalschützer u.a., die zu dieser Veranstaltung eingeladen wurden, über den aktuellen Status und Lösungen für die Zukunft informiert werden.
Moderation: Margarete Winkes (Architektin werkfabrik Berlin)

Podium: Prof. Anne Rabenschlag (HafenCity Universität Hamburg FB Baukonstruktion und Entwerfen), Marc Schulte (Bezirksstadtrat Charlottenburg/ Wilmersdorf), Dr. Gernot Moegelin (Geschäftsführender Gesellschafter KapHag Immobilien Holding GmbH), René Hartmann (Doktorand Wissenschafts- und Technikgeschichte TU Berlin) und Dr. Matthias Dunger (Landesdenkmalamt Berlin).

Bücherbogen am Savignyplatz GmbH, Stadtbahnbogen 593
10623 Berlin, Telefon +49 30 318 695-11, Fax +49 30 313 72 37 www.buecherbogen.com

2. EINLADUNG ZUR 1. WERKSTATT KANT-GARAGE am: 05.12.2014

IBZ Berlin (Saal, 4. OG), Wiesbadener Straße 18, 14197 Berlin (U-Bhf. Rüdesheimer Platz)

Info & Anmeldung: info@ibz-berlin.de

Keine andere Stadt in Europa besitzt so eindrucksvolle Zeugnisse der Automobilitätsgeschichte des frühen 20. Jahrhunderts wie Berlin. Mit dem Kantgaragen-Palast in der Charlottenburger Kantstraße ist eine der letzten Hochgaragen der Moderne beinahe vollständig auch in ihrer Nutzung erhal­ten.
Die filigrane Vorhangfassade aus Stahl und Glas und die doppelläufige Wendelrampe und Garagenboxen sind meisterlich gefertigt und von hohem künstlerischen Wert.

Die im Januar 2014 gegründete Initiative zur Rettung der Kantgarage lädt Sie nun herzlich zu einem Werkstattauftakt in das IBZ Berlin.

Die für den 5. Dezember 2014 geplante erste Werkstatt soll Nutzungsszenarien entwickeln und die Vor- und Nachteile dieser Ideen für das Quartier untersu­ chen. Diese Szenarien sollen in kleineren Arbeitsgruppen textlich und zeich­ nerisch erarbeitet werden. Die zweite Werkstatt soll die Ideen und Konzepte einer planungsrechtlichen und baukonstruktiven Überprüfung unterziehen.
Schließlich soll sich eine dritte Werkstatt den Finanzierungsmodellen für die ausgewählten Nutzungskonzepte und einer möglichen Trägerkonstruktion widmen.
Eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse soll dann das Verfahren abschließen.

Zur Planung der Arbeitsgruppen wird um Anmeldung gebeten.
Wir würden uns freuen, wenn Sie ggf. auch Werkstattmaterial wie Transparentpapier, Stifte etc. mit­bringen könnten.

Weitere Informationen bei Andreas Barz, Vorstandsvorsitzender der Studentendorf Schlachtensee eG, Studentendorf Schlachtensee eG, Wasgenstraße 75, 14129 Berlin, T + 49 30 93 95 04 20, F + 49 30 93 95 04 22
@ Andreas.Barz@studentendorf.berlin
www.studentendorf.berlin