Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Essen: „1914 – Mitten in Europa“ nur noch bis zum 26. Oktober 2014 geöffnet

Schon mehr als 50.000 Menschen besuchten die gemeinsame Sonderausstellung des Ruhr Museums und LVR-Industriemuseums in der spektakulären Mischanlage der Kokerei Zollverein. Wer bislang noch nicht die Möglichkeit hatte, sich die deutschlandweit grösste Ausstellung zum hundertsten Jahrestag des Kriegsausbruchs anzusehen, hat, darauf weisen die Veranstalter hin, nur noch in dieser Woche Zeit dafür…

Aus konservatorischen Gründen könne die Ausstellung nicht über den 26. Oktober 2014 hinaus verlängert werden. Täglich von 10 bis 18 Uhr zeigen 2.500 Originalobjekte auf drei Ebenen die Rhein-Ruhr-Region vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg. Dabei richtet die Ausstellung den Fokus nicht nur auf den Krieg selbst, sondern auf die gesamte Epoche der Jahrhundertwende mit ihren dramatischen gesellschaftlichen Umwälzungen, die den Aufbruch in die Moderne markieren.

Am 21. Oktober 2014 endet mit der Podiumsdiskussion „Fragmentierte Erinnerung – Der Erste Weltkrieg in der französischen und deutschen Erinnerungskultur“ auch das umfassende Begleitprogramm zur Ausstellung.

In Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum Essen und der Universität Duisburg-Essen diskutieren im Kokskohlenbunker Experten über die Erinnerung an „La Grande Guerre“ oder „den Krieg vor dem Zweiten Weltkrieg“. In Frankreich und Deutschland betrachtet man die „Urkatastrophe des Jahrhunderts“ aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Moderiert wird die Diskussion von Prof. Dr. Ute Schneider (Universität Duisburg-Essen). Es diskutieren die Professoren Lucian Hölscher (Ruhr-Universität Bochum) und Wilfried Loth (Universität Duisburg-Essen) mit Prof. Dr. Pierre Monnet (Leiter des Institut Français d’Histoire en Allemagne an der Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Prof. Dr. Nicolas Offenstadt (Sorbonne/Paris). Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Veranstaltung: 1914 – Mitten in Europa

Termin: bis 26.10.2014, täglich 10–18 Uhr

Eintritt: 10 € [erm. 7 €], Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre frei, für Schüler- und Studiengruppen ist im Rahmen einer Führung der Eintritt frei; Gruppenermäßigungen erhältlich an der Tageskasse

Veranstalter: LVR-Industriemuseum und Ruhr Museum

Info: Fon +49 201 24681-444, besucherdienst@ruhrmuseum.de

Ort: Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70], Zugang über Areal A [Schacht XII], Wiegeturm [A29]

Weitere Informationen: www.1914-ausstellung.de

Veranstaltung: Fragmentierte Erinnerung – Der Erste Weltkrieg in der französischen und deutsche Erinnerungskultur Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung „1914 – Mitten in Europa“

Termin: Di, 21.10.2014, 19 Uhr

Eintritt: frei

Veranstalter: LVR-Industriemuseum und Ruhr Museum

Info: Fon +49 201 24681-444, besucherdienst@ruhrmuseum.de

Ort: Areal A [Schacht XII], Kokskohlenbunker [A16]