Waltrop-Henrichenburg: Treidelloks an den Schleusen – Vortrag am 1. Juli 2014

Anläßlich der Fertigstellung des Rhein-Herne-Kanals vor 100 Jahren hat das LWL-Industriemuseum eine Ausstellung auf dem Schiff “Ostara” eingerichtet. Sie wird nicht nur am Hebewerk Henrichenburg zu sehen sein, sondern ist auf dem ganzen Kanal unterwegs. Einer der interessantesten technischen Einrichtungen, den Treidelanlagen an den Schleusen, widmen Norbert Tempel und Christoph Oboth einen speziellen Vortrag…

RHK-Treidellok

Als der Rhein-Herne-Kanal gebaut wurde, herrschte auf Flüssen und Kanälen die Schleppschifffahrt vor. Die Schleppkähne hatten keinen Antrieb, sondern wurden von Schleppern von einer Schleuse zur nächsten gezogen. Wir das funktionierte, zeigen und erläutern Norbert Tempel und Christoph Oboth in einem Vortrag am Dienstag, 1. Juli, im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt um 19.30 Uhr zu dem Vortrag anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Rhein-Herne-Kanals ein. Der Eintritt ist frei.

Für die Beförderung der Schiffe durch die Schleusen sorgten Elektrolokomotiven. Die Lokomotiven fuhren auf Schmalspurgleisen, die beiderseits der Schleuse auf stählernen Pfeilern in die Wasserstraße hinein verlängert worden waren. Norbert Tempel und Christoph Oboth stellen mit historischen Fotografien diese Anlagen und die eigens für diesen Zweck entwickelten Lokomotiven vor. Zwei dieser Fahrzeuge haben sich bis heute erhalten und können im Museumshafen des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg besichtigt werden. Sie erinnern damit an eine längst vergangene Betriebsform am Rhein-Herne-Kanal.

Norbert Tempel ist als Leiter der Abteilung “Technik und Restaurierung” für die Erforschung und Pflege der Gebäude, Dampfmaschinen, Schiffe und Lokomotiven an den acht Standorten des LWL-Industriemuseums zuständig. Christoph Oboth arbeitet als freier Autor für technische Fachzeitschriften und war als Fotograf schon in vielen Industrieregionen unterwegs, z.B. in der Türkei, Russland, Indien, China und Argentinien.

Zur Ausstellung ist im Klartext-Verlag ein Katalog erschienen.

 

LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag