Cottbus: Beiträge zur Tagung „Die beiden Lausitzen“ im Oktober gesucht

Zum brandenburgischen Themenjahr »WIR. IHR. SIE. preußen – sachsen – brandenburg. nachbarschaften im Wandel« veranstalten nach eigenen Angaben das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv und die Koordinierungsstelle Sächsische Industriekultur mit dem Kulturland Brandenburg e.V. und der IHK Cottbus diese Tagung. Aus der gemeinsamen Wirtschaftsgeschichte in der Lausitz erwachsene Aufgaben und Herausforderungen der Gegenwart sollen von Akteuren der Wirtschaft, der Wirtschaftsgeschichte sowie der Industriekultur identifiziert und diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist die Vernetzung und der nachhaltige Dialog von Vertretern aus Wirtschaft, Geschichte und Industriekultur in der Lausitz…

704px-Lausitz_map_18thC

Wirtschaftsgeschichtliche Perspektiven und Fragestellungen sind ein Schlüssel für das Verständnis von Strukturen, Kontinuitäten, Pfadabhängigkeiten und Entwicklungen, bieten aber auch Interpretationsmöglichkeiten für aktuelle Zustände an. Wirtschafts- und Unternehmenshistoriker sollen daher zunächst die Lausitz als Wirtschaftsraum beschreiben. Darauf aufbauend diskutieren Vertreter der heutigen Wirtschaft über die Transformationsprozesse der jüngeren Gegenwart. Eine Verbindung von Vergangenheit und Zukunft stellt am zweiten Tag die “Neue Industriekultur” her.

Fokussiert werden soll sich auf die Niederlausitz. Beispiele aus der Oberlausitz sind jedoch sehr willkommen. Sie helfen bei der Definition und Abgrenzung von Wirtschaftsräumen, dienen aber auch dem Austausch von Erfahrungen im Umgang mit dem industriekulturellen Erbe in der gesamten Lausitz.

Insbesondere für die wirtschaftsgeschichtliche Perspektive werden noch Beiträge gesucht. Folgende Themen sollten hierbei Berücksichtigung finden:

– Überblick: Wirtschaftsgeschichte und Wirtschaftsstrukturen der Lausitz

-Unternehmensgeschichte: »Local Player« – große und mittlere Unternehmen in der Lausitz (Standorte, Produkte, Unternehmer und Märkte)

– Ressourcen und Infrastruktur: Rohstoffe, Versorgung und Infrastruktur (Eisenbahn, Straßen, Wasserwege, Elektrizitätsnetze)

– Institutionen: Bergämter, Provinzialverwaltung, LMBV

– Sozialgeschichte: Arbeitskräfte und Region (Sorben, Sachsen, Preußen, Exilanten)

– Umweltgeschichte: Natur, Raubbau, Bergbaufolgelandschaften

– Industriekultur: gemeinsame Nutzung des industriekulturellen Erbes als Ressource

 

Themenvorschläge senden Sie bitte mit einem kurzen Abstract bis zum 30.06.2014 an das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv. Eine Veröffentlichung der Tagungsbeiträge ist vorgesehen.

 

Berlin-Brandenburgisches Wirtschafstarchiv / Koordinierungsstelle Sächsische Industriekultur

6.+ 7.10.2014, Cottbus, Goethesaal der IHK Cottbus

Kontakt:

Björn Berghausen
Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv
030 411 90 698
030 411 90 699

mail@bb-wa.de

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag