Industriekultur

Magazin für Denkmalpflege, Landschaft, Sozial-, Umwelt- und Technikgeschichte

Lindlar: Knopffabriken im Bergischen Land – historische Werkzeuge und Maschinen gesucht!

­Das LVR-Freilichtmuseum Lindlar baut momentan das vor einigen Jahren aus Wülfrath translozierte Gebäude „Gut Dahl“ wieder auf. In diesem Zusammenhang forscht das Museum zur Geschichte und Technik der Knopfherstellung im Bergischen Land um 1850. Denn die früheren Besitzerfamilien Müller und Wetzel erschlossen, neben dem Betrieb der Landwirtschaft, ein neues Geschäftsfeld und gründeten 1836 die Knopfmanufaktur Wetzel & Co…

­Forschungen in verschiedenen Archiven und Museumssammlungen haben ergeben, dass die Firma Wetzel den „Florentiner Knopf“ herstellte, einen mit Stoff überzogenen Montageknopf aus Metall, damals ein Modeartikel und preiswertes Massenprodukt. Dank der Unterstützung des LWL-Industriemuseums Dortmund sind wir mittlerweile im Besitz der Kopie eines Musterbuches der Firma Wetzel und erhielten einen Eindruck über die breite Angebotsvielfalt von Stoffknöpfen. Das Musterbuch offeriert den Kunden fast 3000 verschiedene Stoffmuster als Vorlage zur Knopfherstellung. Für die Einrichtung eines Kontor- und Werkraumes sind wir noch auf der Suche nach entsprechenden Werkzeugen und Maschinen (Pressen, Stanzen etc.) sowie an Informationen zur Herstellung von Stoffknöpfen und an Knöpfen aus der Zeit von 1850 bis 1870.

Falls Sie über Entsprechendes verfügen, richten Sie dieses bitte an:

Petra Dittmar
LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Schloss Heiligenhoven
51789 Lindlar
Tel. 02266-9010-122

oder
petra.dittmar@lvr.de