Berlin/Rendsburg: Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal als Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst ausgezeichnet

­Die Rendsburger Hochbrücke mit Schwebefähre ist ein gigantisches Ingenieurbauwerk. 1910/11 begonnen und am 1. Oktober 1913 dem Verkehr übergeben, überspannt sie in 42 m Höhe als längste Eisenbahnbrücke Deutschlands den Nord-Ostsee-Kanal. Sie galt seinerzeit als die kühnste und bedeutendste Stahlbaukonstruktion Europas und wurde von den Stahlbauunternehmen GHH /Abt. Brückenbau, Oberhausen-Sterkrade, und C.H. Jucho, Dortmund, errichtet.

Die von Erich Thiesen verfasste Broschüre "Die Rendsburger Hochbrücke mit Schwebefähre" erschien bereits am 19. März 2013 als Band 13 in der Schriftenreihe der „Historischen Wahrzeichen". ISBN 978-3-941867-13-0, 96 Seiten, 82 Abb. Sie kann über die Website der „Historischen Wahrzeichen“ bestellt werden.

Als nächstes „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst“ wird am 17. Oktober 2013 die Leipziger Großmarkthalle auszeichnet.

Eigene Website zum Brückenjubiläum 

Rendsburger Brücke bei Wikipedia 

Medienbericht 1 

Medienbericht 2 ­

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag