Göttingen: Workshop und Nachwuchsseminar der Deutschen Wasserhistorischen Gesellschaft im März 2013

­­Der Workshop und das Nachwuchsseminar sollen, so die Initiatoren, unter dem Titel "Wasser in Bewegung" einen Einblick in die breite Forschungslandschaft der wasserhistorischen Forschung vermitteln und die vielfältigen Forschungsansätze miteinander in Kontakt bringen. Insbesondere das Seminar dient dem Austausch zwischen Studierenden, BerufsanfängerInnen und Doktoranden, die sich wasserhistorischen Themen widmen.

In Göttingen stehen verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, die individuell gebucht werden müssen. Im Hostel37 wurde für das Nachwuchsseminar ein Bettenkontingent reserviert. Bei Anmeldung für die Veranstaltung wird das "Kennwort" für die Buchung mitgeteilt. Sollte das Kontingent erschöpft sein oder die Buchung nach Ablauf der Frist des Hostels (28.02.2013) erfolgen, muss gegebenenfalls auf andere Unterkünfte ausgewichen werden. Hinzu kommt ein Unkostenbeitrag von etwa 15 EUR für Exkursion/Verpflegung. Im Sinne der Studierenden wird versucht, die Kosten so gering wie möglich zu halten.

­Programm

Freitag, 22. März 2013 – Workshop: Großer Seminarraum der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB)
Platz der Göttinger Sieben 1, 37073 Göttingen

13:30-14:00 Anmeldung

14:00-14:15 Begrüßung: Prof. Dr. Manfred Jakubowski-Tiessen (GK Umweltgeschichte) und Dr. Manuela Armenat (DWhG e.V.)

14:15-15:00 Prof. Dr. Mathias Döring (Darmstadt): "Bewässerung und Versalzung in Oasen der Sahara"

15:00-15:45 PD Dr. Christian Wieland (Frankfurt a. M.): "Wasser zwischen Repräsentation, Bürokratie und Ingenieurskunst. Vergleichende Betrachtungen zu Italien und England im 17. Jahrhundert"

15:45-16:15 Pause

16:15-17:00 Dr. Ansgar Hoppe (Hannover): "Bewässerungswiesen als Elemente der traditionellen Kulturlandschaft in Mitteleuropa"

17:00-17:45 Dr. Xiaomeng Shen (Bonn): "Flood Risk Perception and Communication within Risk Management in Different Cultural Contexts"

17:45-18:15 Abschlussdiskussion

ab 19:00 Gemeinsames Abendessen

Samstag, 23. März 2013 – Nachwuchsseminar:
Großer Seminarraum im Tagungszentrum der Historischen Sternwarte
Geismar Landstr. 11, 37083 Göttingen

9:00-9:30 Anmeldung

9:30-10:15 Christoph Schmidt: "Das hydraulische Bewässerungssystem Palmeral de Elche, Spanien"

10:15-11:00 Patrick Keilholz: "Auwald in der Wüste – Mesoskalige Untersuchung des oberflächennahen Grundwassers am Tarim Fluss in Nordwestchina"

11:00-11:30 Pause

11:30-12:15 Sascha Bütow: »…aquam facere effluere et transire cum impetu«: Flutrinnen im mittelalterlichen Brandenburg und ihre Bedeutung für die Binnenschifffahrt"

12:15-13:00 Christian Zumbrägel: "Länder nutzet eure Wasserkräfte!" Sozionaturale Räumlichkeiten der Kleinwasserkraftnutzung im 19. und frühen 20. Jahrhundert"

13:00-14:00 Mittagspause

14:00-14:45 Nicole Kronenberg: "Das Argument "Bewahrung der Stadtansicht" in den Abstimmungsprozessen über Hochwasserschutzanlagen. Köln 1970 und 1995 – eine Rationalitätsanalyse"

14:45-15:15 Pause

15:15-15:30 Dr. Manuela Armenat: "Wasserbau aus umwelthistorischer Perspektive: Impulsreferat"

15:30-17:00 Forum

17:00-18:30 Stadtspaziergang

ab 19:00 Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen

Sonntag, 24. März 2013 – Exkursion zur Saline Luisenhall

9:30 Treffen Hostel37
10:00-11:30 Führung Saline Luisenhall
gg. 12:00 Ende der Veranstaltung

—————————————————————————————————–
Auskunft: Manuela Armenat

Georg-August-Universität Göttingen, DARE, Abt. Umwelt- und Ressourcenökonomik
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
+49(0)551-39-20128
49(0)551-39-4812
marmena1@uni-goettingen.de

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag